Hilfe aus der Luft

Was am Freitag so spektakulär aussah, war schnelle medizinische Hilfe aus der Luft für ein im Sportunterricht verletztes Knie. Da bei verletzten Kindern und Jugendlichen von den Rettungssanitätern immer ein Arzt angefordert wird, war der Heli offenbar der schnellste Weg, den Arzt zur Sporthalle Talsand zu bringen. Nach getaner Hilfeleistung startete der Helikopter nach 15 Minuten ohne Patienten wieder.

Vielen Dank für die Hilfe und gute Besserung „für das Knie“.

Auf dem Fahrrad zwischen Deutschland und Polen

Dieses Projekt wurde durch die Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unterstützt (Kooperationsprogramm Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen

Schon zum dritten Mal in diesem Jahr fand in unserer Schule ein deutsch-polnisches Projekt „Auf dem Fahrrad zwischen Deutschland und Polen“ statt. Diesmal nahmen wir gemeinsam mit den polnischen Schülern aus dem Lyzeum in Gryfino an einer Radtour von Chorin nach Stettin teil. Unser Abenteuer  fing mit dem Besuch des Klosters Chorin an. Geführt durch das Gelände entdeckten wir charakteristische Elemente der gotischen Architektur und lernten das Leben der Mönche im Mittelalter kennen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen fuhren wir 20 km nach Parstein, wo die Übernachtung geplant war. Dort gab es ein Integrations-lagerfeuer und wir hatten die Möglichkeit, uns mit anderen Teilnehmern des Projektes bekannt zu machen. Am zweiten Tag war Schwedt unser Ziel. Nach 32 km kamen wir da gegen Mittag an. In Schwedt fuhren wir Kanu, kochten zusammen Nudelgerichte in unserer Schule, und nachher hatten wir viel Spaß beim gemeinsamen Spielen . Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg nach Mescherin. Während eines Zwischenhaltes in Gartz aßen wir Mittag und besuchten das dortige Museum.  Nach der Ankunft in Mescherin badeten die mutigsten von uns in der Oder , die anderen erholten sich in der Frühjahressonne. Die letzte Etappe führte  uns nach Stettin. Die Mittagspause verbrachten wir im idyllischen Siadlo Dolne, wo wir die Gelegenheit hatten, berühmte Maultaschen von Oma Danuta  zu kosten. Nach weiteren 6 Kilometern waren wir schon in Stettin. Am Nachmittag  besichtigten wir die Stadt, und den Abend verbrachten wir im Laser Tag, wo wir uns austoben konnten . Am nächsten Morgen fuhren wir nur noch zum Bahnhof. Da trennten sich unsere Wege. Es fiel uns nicht leicht, den Abschied zu nehmen. Die ein paar wunderschöne Tage bleiben für immer in unserer Erinnerung. Wir hoffen aber, dass wir uns im nächsten Jahr wieder auf der nächsten Radtour sehen können.

A.Szkraba

Den Film zum Projekt findet ihr unter hier.



Bombendrohung

Sehr geehrte Eltern,

wir wurden heute Morgen (Freitag, 16.11.18) von Schülern informiert, dass es auf Instagram eine Bombendrohung gegen unsere Schule für den heutigen Tag gibt.

In Absprache mit der Polizei entschied die Schulleitung, diese Drohung ernst zu nehmen und alle Schülerinnen und Schüler nach der ersten Stunde aus Sicherheitsgründen nach Hause zu schicken.

Im Moment ist die Polizei dabei, das Schulhaus zu durchsuchen.

Das staatliche Schulamt Frankfurt/Oder und das Schulverwaltungsamt Prenzlau wurden informiert.

Wir sind der Überzeugung, dass wir mit unserem Vorgehen im Interesse Ihrer Kinder gehandelt haben.

Schulleitung der Gesamtschule Talsand

Update 10.20 Uhr:

Soeben wurde das Schulhaus von der Polizei freigegeben. Es wurde kein Sprengstoff gefunden. Eine Anzeige wurde aufgenommen.

Der Unterricht findet am Montag nach Plan statt. Bitte die App beachten.

Handys erwünscht!

Handys erwünscht!

im Projekt „SmartHistory“, das durch die Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (Fonds für kleine Projekte Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen in der Euroregion Pomerania) unterstützt wurde, drehten wir zusammen mit polnischen Schülern aus Gryfino einen Handyfilm.

Normalerweise sind Handys bei uns im Unterricht ja verboten. Aber diesmal waren sie erlaubt, und sogar notwendig: Eine Woche lang waren wir auf dem Arche-Jugendhof in Groß Pinnow zu Gast. Von da aus fuhren wir an einem  Tag  erst nach Chwarstnica bei Gryfino und dann nach Neurochlitz bei Mescherin. In den beiden Orten trafen wir Menschen, die uns ihre Lebensgeschichten erzählten. Die Menschen selbst oder ihre Vorfahren kamen als Flüchtlinge nach dem Zweiten Weltkrieg hierher und bauten sich in der Fremde ein neues Leben auf. Im polnischen Chwarstnica besuchten wir unter anderem Helena Baraniecka. Sie landete 1945 als eine der ersten Polen mit ihrer Familie in dem Ort. Die 80-jährige legte Fotos und Dokumente für uns bereit – aus der Zeit ihrer Flucht und des Neuanfangs. Sie musste damals aus dem Gebiet der heutigen Ukraine flüchten. Tagelang war sie mit ihrer Familie  in einem Viehwaggon unterwegs, ohne Hab und Gut. Sie haben nur das mitgenommen, was sie  tragen konnten. Das Interview mit Frau Baraniecka zeichneten wir mit dem Smartphone auf, wie auch die Gespräche mit vielen anderen Einwohnern. Später schnitten wir das Gefilmte auf dem Computer  und schrieben einen Text dazu. Daraus wurde ein richtiger Filmbeitrag – wie im Fernsehen. Damit das alles auch klappt, bekamen wir Hilfe von Profis, einem Kameramann und einer Radio-Redakteurin. Neben dem „Filmemachen“ kam aber auch der Spaß nicht zu kurz. Wir verbrachten eine Woche lang mit den polnischen Schülern. Es gab einen Ausflug zum Radio nach Stettin, eine Stadtbesichtigung, einen gemeinsamen Nachmittag in Schwedt, Disko, ein Volleyballturnier und einen Abend am Lagerfeuer. Manchmal klappte es nicht so mit der Verständigung. Aber dann nahmen wir Hände und Füße zu Hilfe. Insgesamt war es eine tolle Projektwoche.

Wir möchten uns noch bei unseren Sponsoren bedanken. Ohne ihre Unterstützung wäre unser Projekt nicht zustande gekommen.

Vielen Dank an

„Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen“

Am Sonnabend, 27.01.2018, in der Zeit von

09:00 bis 12:00 Uhr stellt sich die

Gesamtschule Talsand mit gymnasialer Oberstufe vor.

 

Egal ob Abitur, Real- oder Hauptschulabschluss – alle Abschlüsse des Landes Brandenburg

kann man bei entsprechenden Leistungen an der Gesamtschule Talsand erreichen.

Am 27.01.2018, in der Zeit von 9.00 bis 12.00 Uhr, führen wir unseren Tag der offenen Tür durch.

Schüler der künftigen Klassenstufen 7 und 11 sowie deren Eltern sind herzlich eingeladen, sich in unserer Einrichtung umzuschauen. Wir geben allen Besuchern die Möglichkeit, sich mit den Anforderungen der einzelnen Fächer in den betreffenden Jahrgängen sowie mit den räumlichen und sächlichen Bedingungen unserer Schule vertraut zu machen.

Neben Experimenten, sportlichen und musikalischen Darbietungen können sich die Besucher unter anderem am schauspielerischen Talent unserer Schüler erfreuen, wenn es heißt: „Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen.“. Die Klasse 10.5 führt Kostproben ihres mit großem Erfolg aufgeführten Musicals „My Fair Lady“ auf.

Für die Eltern und Schülern der Klassenstufe 10 der weiterführenden Schulen der Region findet dazu speziell eine Informationsveranstaltung um 10:00 Uhr in der Aula statt.

Wir erwarten viele Fragen und hoffen sie ausreichend beantworten zu können. „Talsand-Latscher“ und Wegweiser erleichtern bei der Erkundung des Gebäudes die Orientierung.

Auch für einen kleinen Imbiss ist gesorgt.

Sollten sich vorab oder später Fragen ergeben oder der oben genannte Termin für Sie nicht möglich sein, können Sie auch telefonisch mit uns unter der Nummer 03332 32106 in Kontakt treten.

Im Internet finden Sie uns unter www.talsand.de .

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Hartmut Zimmermann

Rektor

„Talsand 25“ – Wir feiern Geburtstag!

„25 Jahre Gesamtschule Talsand. Das wollen wir gebührend feiern!“. Schüler, Eltern und Lehrer engagieren sich schon seit Monaten und haben viel geplant, um ein schönes Fest zu feiern.

Am 27.09. gibt es um 18.00 Uhr  einen Festakt im „Kosmonauten“ mit Schülern, Lehrern, Sponsoren und geladenen Gästen. Ein literarisches und musikalisches Kulturprogramm umrahmt die Veranstaltung.

Die Akteure proben schon fleißig und haben mächtig Lampenfieber. Die Generalprobe findet bereits am 26.09. in der Zeit von 16:00 bis 18:00 Uhr ebenfalls im Saal des Vereinshauses „Kosmonaut“ statt.

Zur Generalprobe werden neben Schülern und der aktuellen Lehrerschaft auch viele ehemalige Lehrer der Gesamtschule Talsand erwartet, so dass ausgiebig über die gemeinsame „Schulzeit“ geplaudert werden kann.

Leider konnten wir nicht alle „Ehemaligen“ erreichen, weil sich möglicherweise ihre Adressen geändert haben oder alte Listen nicht mehr zugänglich waren. Wir möchten sie deshalb auf diesem Wege herzlich einladen, an der Generalprobe am Dienstag teilzunehmen.“

Den Höhepunkt bildet zweifellos das Schulhoffest am  27.09. mit einem vielfältigen bunten Programm. Spaß und Unterhaltung sind garantiert. Um 8.00 Uhr geht es los. Darauf haben sich neben Schülern und Lehrern auch  ehrenamtliche Helfer und Vertreter von DRK, AOK, Feuerwehr und viele andere vorbereitet. Sie begleiten an Ständen auf dem Hof und im Haus das rege festliche Treiben unserer Schülerinnen und Schüler.

Jetzt hoffen wir nur noch auf schönes Wetter und viele gut gelaunte Besucher.

 

Hartmut Zimmermann

Schulleiter

1 2 3 4