Aug 152014
 

Schulbücher 2014/15

Verkauf:

Dienstag, 19.08.2014;  11.00 bis 18.00 Uhr

Donnerstag, 22.08.2014;  11.00 bis 18.00 Uhr

Cafeteria Gesamtschule Talsand

JG Titel

Preis

Gesamt

7 Atlas

17,95 €

  Arbeitsheft Geo 7/8

4,50 €

  Tafelwerk

11,95 €

41,35 €

  Arbeitsheft D 3

6,95

  (Arbeitsheft Frz

14,95 €)

56,30 €

8 Arbeitsheft En

9,50 €

16,45 €

  Arbeitsheft D 4

6,95 €

  Arbeitsheft Frz

14,95 €

31,40 €

9 Arbeitsheft Geo 9/10

4,50 €

  Arbeitsheft En

9,50 €

  Chemiebuch

21,95 €

  Arbeitsheft D 5

6,95 €

42,90 €

  (Arbeitsheft Frz

8,95 €)

51,55 €)

10 Abschlussprüfungen D

9,50 €

  Arbeitsheft En

9,50 €

19,00 €

11 Mathematik

22,95 €

22,95 €

  (Tafelwerk nach Bedarf)

12/ Mathematik Band 1

23,95 €

nicht Geo

13 Geographie LK

29,95 €

53,90 €

  Biologie LK (Leh)

32,95 €

56,90 €

  Biologie LK (Gei/Sad)

39,95 €

63,90 €

Jul 082014
 
20140708Am Ende des ersten Jahres an unserer Schule, das doch recht schnell verging und mit einer Projektwoche ausklang, verbrachten die 7. Klassen einen wohlverdienten Tag der Erholung und Entspannung am Wolletzsee. Die Jahrgänge 7, 11 und 12 hatten letzte Woche nicht nur fleißig gewerkelt und Sport getrieben, sondern selbst die Projektleitung übernommen. Stellvertretend für alle Verantwortlichen seien an dieser Stelle Paul Meier und seine Mannen genannt, die 17 Fußballbegeisterte professionell trainierten. Hochachtung!
Allen erholsame Ferien!!!
K.Buls
Jul 072014
 

Die großen Ferien stehen bevor und in der letzten Schulwoche wurden traditionell Projekte von und für Schüler gestaltet. Während eine der Projektgruppen das Thema „Sport und gesunde Ernährung“ wählte, hat sich die Gruppe von Martin Schier in Kooperation mit Herr Dr. Bieligk um das Thema „Geschichte von Schwedt“ gekümmert. Als Schwerpunkte dienten in dieser Woche eine historische Stadtführung, eine Schnitzeljagt quer durch die Stadt Schwedt und ein Einblick in das NVA-Gefängnis der ehemaligen DDR. Von einem ehrenamtlichen Stadtführer wurden den Schülern interessante Fakten P7040032aufgezeigt, die so nicht in den Geschichtsbüchern zu finden sind. Diese zusätzlichen Informationen wurden auch in der Schnitzeljagt am darauffolgenden Tag benötigt. Die Schüler fanden diese Art des Unterrichts sehr gut, da es mal etwas Anderes war, als der trockene Unterricht in der Schule. Auch über das ehemalige NVA-Gefängnis der DDR haben die Schüler sehr viel – nicht zuletzt von Herrn Dr. Bieligk – erfahren. Die kleine Gruppe von nur 9 Schülern empfand diese Woche als sehr angenehm und abwechslungsreich. Einige Schüler meinten sogar, sich im nächsten Jahr erneut für ein solches Projekt anzumelden.
Martin Schier

Jul 032014
 

Seit drei Tagen sind acht fleissige Schüler mit Handarbeiten beschäftigt. Emily, Erik, Jasmin, Leon, Maria, Markus, Philip und Patrick mit Unterstützung von Frau Pohle-Hahn und Frau Kuhnert versuchen sich im Häkeln und Stricken, Nähen und Flechten,Bommeln herstellen und Wolle wickeln. Sogar stricken ohne Nadeln stand auf dem Programm. Als Resultate können wir  anbieten: ein rot goldenes Band, eine Handytasche , lange Wollschlangen, einen Schal, lustige Bommeln und verschiedene Musterproben.

Einschätzung der Schüler: lustig, mal was anderes, anstrengend, nervenraubend, erstaunlich, verrückt, und auf jeden Fall neu.

20170703a 20140703b

20140703c

Jun 032014
 

Es ist zu einer guten Tradition der Gesamtschule Talsand geworden. Das Gedenken an die Opfer des Faschismus. Darunter viele Jugendliche, die nur einfach anders dachten als die Faschisten und ihre gedankenlosen Mitläufer und sich nicht gerne anpassen wollten. Die ihren Eltern und Lehrern widersprachen, nachts um die Häuser zogen und Musik hörten, die den Erwachsenen nicht gefiel. IMG_6681Erschüttert mussten unsere Schüler feststellen, welche fürchterlichen, sadistischen Verbrechen im Namen des deutschen Volkes verübt wurden. Von Leuten, die den deutschen Namen auf das Schlimmste geschändet haben, den Nazis. Kein guter Deutscher kann, will und wird sich damit identifizieren. Das Grauen lebt aber weiter.Ein Vertreter der Nachfolgepartei wurde in das Schwedter Stadtparlament gewählt. Er und seine Wähler sollten unbedingt eine Reise nach Ravensbrück und Sachsenhausen antreten.

Jun 022014
 

Nachdem ein Großteil der Schüler unseres Jahrgangs am 10. Mai 2014 seine Jugendweihe feierlich empfangen und fröhlich im Kreis von Familie und Freunden gefeiert hatte, gestalteten wir gemäß dem Motto “Ein neuer Lebensabschnitt hat begonnen” in allen 8. Klassen zwei interessante und abwechslungsreiche Projekttage.

Zunächst ging es vom 13. bis 16. Mai für jede 8. Klasse jeweils um das Thema “Ich werde erwachsen”. In Zusammenarbeit mit dem Schwedter Stadtmuseum machten wir uns mit verschiedenen Möglichkeiten der Aufnahme in den Kreis der Erwachsenen vertraut. Wir besuchten die Katholische und Evangelische Kirche in Schwedt, das Jüdische Ritualbad und das Stadtmuseum. Viele von uns weilten an einigen dieser geschichtsträchtigen Orte zum ersten Mal und schauten sich neugierig um. Pfarrer Richter, Frau Becker, Frau Dittberner und Frau Grodon informierten uns über Geschichte und Bräuche einer “Erwachsenenweihe”, je nach Konfession und Weltanschauung, zeigten uns Rituale und beantworteten unsere Fragen. Besonders beeindruckend war für viele Schüler, von der Kanzel zu selbstgewählten Themen ihre Meinung zu äußern und einem Mitschüler einen Wunsch für sein Leben in feierlicher Atmosphäre auszusprechen. Viele von uns wollen sich diesen “Wunschzettel” als Erinnerung aufheben.

Am 22. Mai verlief der Tag unter dem Motto “Betriebe in die Schulen”. Der Fachbereich WAT unserer Schule hatte Betriebsleiter, Firmenchefs, Mitarbeiter, Azubis und die Agentur für Arbeit dafür gewonnen, uns Schüler über viele interessante Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in der Region zu informieren. Besonders wichtig waren natürlich die Hinweise zu geforderten Schulabschlüssen, Leistungen in einzelnen Fächern, Arbeitsanforderungen in verschiedensten Berufen in Industrie, Handwerk, Dienstleistung. Manch einer von uns staunte nicht schlecht, als u. A. von Sozialkompetenz und Teamfähigkeit gesprochen wurde – das erinnerte ihn sehr an das ASV auf dem Zeugnis. Der Eine oder Andere konnte aber auch schon mit technischem Interesse und naturwissenschaftlichen Kenntnissen bei eventuellen künftigen Ausbildern punkten. Am meisten spitzten einige Schüler aber die Ohren, als “EUROS fielen” – Angaben über Ausbildungsvergütungen. Aus heutiger Schülersicht enorme Summen!

Mit dem Hinweis auf das Praxislernen und Schülerbetriebspraktikum im kommenden 9. Schuljahr war der Ausblick gegeben: “Wer später etwas werden will, muss schon heute etwas dafür tun!” Im Namen aller Schüler und Klassenleiter des Jahrgangs 8 ein Dankeschön an alle Organisatoren, Helfer und Mitwirkenden.

image

Mai 212014
 

Wie schon in den vergangenen Jahren beteiligten sich auch am 15.5. 2014 Schüler unserer Schule an der Gestaltung des Programms zum Europatag auf dem Landhof „Arche“ des EJF in Groß-Pinnow.
Die Tanzgruppe „Red Angels“ , bestehend aus Mädchen der Klasse 7-2 und die Girls von „Fairy Like Puppets“ aus der Jahrgangsstufe 12 rockten die Bühne und sorgten für Begeisterung und Beifall unter den Zuschauern.
Anspruchsvoll auch der Gesangsbeitrag von Shenja Franz aus der 11. Klasse. Trotz Schwierigkeiten mit der Technik gelang es ihr, mit ihrer Stimme und der Gitarre in einem Solovortrag bekannter Songs die Gäste des Landhofes zu begeistern.
Die Jungen der 7-2 mochten es eher sportlich. Mit tatkräftiger Unterstützung durch Herrn Miserius holten sie einen Pokal für den 3.Platz im Wettbewerb „Ball über die Schnur“. Ganz spontan hatten sie erst vor Ort eine Mannschaft aufgestellt und sich am Wettbewerb beteiligt.
Fazit: Ein gelungener Tag, der allen Beteiligten viel Spaß bereitet und wieder einmal gezeigt hat, was unsere Schüler so alles drauf haben.
Ein großes Dankeschön meinerseits an alle Beteiligten für ihren Beitrag zu dieser gelungenen Präsentation auf dieser traditionellen Veranstaltung. Im kommenden Jahr werden wir sicher wieder mit einem Programm vertreten sein.
Dr. Wolfgang Bieligk

P5150034P5150004P5150023P5150015

Mai 102014
 

WP_20140414_008Kurz vor den Osterferien stellten nach einem kurzen Abschiedsprogramm der 13. Klassen die Volleyballer der Sek. II bei der diesjährigen (mehrmals verschobenen) Schulmeisterschaft in qualitativ hochwertigen Spielen ihr Können unter Beweis. 4 Damen- und 6 Herrenteams kürten in insgesamt 17 Spielen ihre Meister. Dabei konnten sowohl die Vorjahressieger “The Pous” bei den Damen, diesmal unter dem Namen “Die Amigos” (13) startend als auch “Die Gegner werden weggecockt” (12) bei den Herren ihre Titel nicht verteidigen. Bei den Damen siegWP_20140414_021te mit 5:1 Punkten “Einfach Yolo” (12) vor den Amigos (4:2). Das optisch sehr beeindruckende “Sextett” (11) landete mit ausgeglichenem Punktekonto (3:3) auf dem Bronzeplatz. Die zweite Frauschaft der 11er, “Die 6 Fantastischen 4″ konnten ihren Namen leider nicht in eine fantastische Spielweise umsetzen und wurden Vierte. Die Herren mussten in zwei Gruppen die Halbfinalteilnehmer ermitteln. Hier zog der Vorjahressieger noch als Gruppenerster gegen “Henselers next generation” (13) ein. Nach Satzausgleich und gleichem Punktestand musste ein 3. Satz über den Finaleinzug entscheiden. Hier hatten die letztmalig startenden Henselers mit 15:13 hauchdünn die Nase vorn. Im zweiten Halbfinale setzte sich Geheimtipp FC Protein (11) gegen die 13er ONKEN NAGGEN (sprich: Ongnang) souverän durch. Dem Titelverteidiger blieb nur noch die Chance auf Bronze, die in einem spannenden Match mit Satzverlängerung gegen ONKEN NAGGEN auch genutzt wurde. Das Finale entschied der erstmalig startende FC Protein gegen Henselers next generation nach schon aussichtslosem Rückstand und grandioser Aufholjagd noch mit 25:23 für sich. Im Spiel um die “Goldene Ananas” trafen die beiden Gruppendritten der Vorrunde aufeinander, die Heloten (11), die mit recht unterwürfiger Spielweise ihrer Namensgebung gerecht wurden und die 12er Uncockable Dürüms (Dürüm: türkisch für Pizza u.ä.), die anscheinend doch “cockable” waren, sich hier aber in zwei Sätzen Platz 5 sichern konnten.

Allen Organisatoren, Spielern, Schiedsrichtern und Helfern ein großes Dankeschön für das Gelingen des schon klassischen Events.

R. Johs

Mai 102014
 

Bei dieser Form des Fußballs wird der offizielle Deutsche Meister im Straßenfußball verschiedener Altersklassen ermittelt. Dabei qualifizieren sich in mehreren Turnieren in ganz Deutschland die jeweils ersten drei Teams für die Endrunde vom 24.-27.07.2014 in Prora auf Rügen. Gespielt wird in “Käfigen” 4 min 3 gegen 3. Aus einem Wertungsmix aus sportlichen Siegen und Fairplaypunkten gehen die Sieger und Platzierten hervor. Auch Schüler unserer Schule beteiligten sich in mehreren Teams daran: “H.D.T.N.” (Hammer Down The Nails) mit Lukas Kuhl, Florian Koch und Justin Bischoff, “Külzclub Soccer” mit Maik Schellenberger, Lukas Mantik, Justin Kinkel und Henrik Grünke, das Team “Riehgeuner” der Sek. II mit Julian Rieh, Lukas Bäuerle, Felix Wussow und Christoph Schwarz, das jedoch auf Grund des Torverhältnisses und zu weniger Fairplaypunkte ausschied und ein Team um Markus Rechenberger und Max Langer, das beim Turnier in Schwedt als favorisierter Gruppensieger aber im Spiel um Platz 3 gegen H. D. T. N. verlor und somit ebenfalls ausschied. H. D. T. N. (in Schwedt 3.) und Külzclub Soccer (1.) qualifizierten sich für die in Eberswalde ausgetragene nächste Runde. Dort verloren H. D. T. N. nach drei souverän gewonnenen Spielen jedoch das Viertelfinale und schieden auch auf Grund der Fairplaywertung aus. Erst im Finale unterlegen, lösten Külzclub Soccer aber die Tickets für die Endrunde der Deutschen Streetsoccer Meisterschaft, wo sie 4 tolle Tage auf Rügen und vielleicht sogar der Titel erwarten. Viel Glück und Geschick!

R. Johs

WP_20140410_005WP_20140410_007WP_20140410_034WP_20140410_012

Mai 092014
 

20140509Im Regionalfinale der Schulen mussten unsere Fußballer (Jahrgang 1999 – 2002) erleben, wie nur zwei Tore den Unterschied zwischen den ersten drei Plätzen ausmachen.

Bei einem sehr ausgeglichenen Turnier mit 6 Schulmannschaften belegten am Ende drei Schulen – Oberschule Hackert Prenzlau (+3 Tore), Humboldt Gymnasium Eberswalde (+2 Tore) und unsere Gesamtschule Talsand (+1 Tor) – den ersten Platz mit je 10 Punkten. Doch das schlechtere Torverhältnis versetzte unsere Schule auf den 3. Platz.

Trotz der Enttäuschung unserer Fußballer haben sie bewiesen, wie man durch Teamfähigkeit, Willen und taktisches Verständnis als Außenseiter mit den Favoriten erfolgreich wettkämpfen kann.

Ihr könnt alle stolz auf euch sein.

Justynski