Integrationstage am Talsand

An der Gesamtschule Talsand begann das neue Schuljahr für die Schüler der 11. Klassen mit zwei Tagen, die noch nicht mit richtigem Unterricht gefüllt waren. Diese Tage sollten dem Kennen lernen dienen, denn viele Schüler trafen hier zum ersten Mal aufeinander und auch 25 polnische Altersgenossen gehören neu zu der Jahrgangsstufe. Integration war angesagt. Das Programm war reichhaltig – Busfahrten nach Chorin, Criewen und Gryfino mit Besuchen und Führungen im Kloster, dem Nationalparkzentrum, dem krummen Wald, der Nikolaikirche und noch mehr – alles gut vorbereitet, und doch, … viele Schüler vermissten die eigenen Aktivitäten. Wir werden zukünftig wohl die Schüler mehr in die Vorbereitung solcher Tage integrieren müssen.
Trotzdem an dieser Stelle ein Danke an die Organisatoren!
G.Fuhrmann

Besuch der SAM

Traditionell spielt das 1.Wochenende im September eine bedeutende Rolle für die Schüler des Jahrganges 9 auf ihrem Weg zur Berufsfindung: SAM wird besucht!
Die Klassen 9.1 und 9.2 erlebten die Eröffnung am Freitag, dem 7.09.. Die 9.3 und 9.4 hatten etwas später die Gelegenheit, sich über die sie interessierenden Berufe bei kompetenten Leuten zu informieren. Die gewonnenen Informationen werden ein Teil des Berufswahlpasses sein, den jeder Schüler der 9. Klassen erhielt. An dieser Stelle Dank der Stadtsparkasse Schwedt, die uns bei der Anschaffung der Berufswahlpässe sehr unterstützte.
K. Schiller

Projektfahrt der 7. Klassen

Am 31.05.2007 fuhren die Schüler der Klassen 7/3 und 7/4 im Rahmen des Geschichtsunterrichtes nach Wittstock in das Museum des 30-jährigen Krieges. Sie informierten sich über die Ursachen, den Verlauf und die Beendigung eines der verheerendsten Kriege in Europa. Deutlich wurde allen das Leben der einfachen Menschen im Krieg am Beispiel eines Soldaten und seiner Familie gemacht.
Geschichte zum Anfassen machte unseren Schülern am meisten Spaß. So durfte beim Flachsen und Buttern zugesehen werden und Brot mit der selbst gemachten Butter gegessen werden. So mancher bekam davon nicht genug. Andere trauten sich nicht, weil die Butter nicht aus dem Supermarkt war. Auch Filzen stand auf dem Programm. Danach konnte jeder Schüler einen selbst hergestellten Filzball mitnehmen. Das ergab ein tolles Spielzeug fürs Haustier. Das Schönste an dem ganzen Tag aber war die Verkleidung der ganzen Klasse als
historischer Kriegstross.

Projektwoche

Vom 2. Juli bis zum 6. Juli fand an unserer Schule die Projektwoche statt.
Schüler konnten wählen in welchen Projekten sie mit den Lehrern zusammenarbeiten wollen.
Heute, am 9. Juli, haben alle Schüler über ihre Ergebnisse und Ereignisse aus der Projektwoche berichtet mit diversen Präsentationen und guter Unterhaltung.
Jessica Mäder

47. Mathematikolympiade – 2.Stufe

Am 14.11.2007 rauchten die Köpfe junger Mathematiker in der Aula des Gymnasiums „C. F. Gauß“, als es galt die Aufgaben der 2.Stufe zu lösen. Auch Schüler unserer Schule waren daran beteiligt und alle 4 Starter waren erfolgreich. Sie erreichten folgende Ergebnisse:
1.Platz – Lars Eichhorn – Klassenstufe 10
3.Platz – Tatjana Briel – Klassenstufe 9
Alexander Atapin und Dennis Meene aus der 7. Klasse erreichten eine gute Punktzahl.
Wir gratulieren allen Teilnehmern und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg und Spaß in der Mathematik.
A.Wieck

Nachwuchs vor Raum 208

Eifersüchtig bewacht von den Taubeneltern wächst der Nachwuchs auf dem Fensterbrett am Matheraum 208 heran. Nur wenn ihre Eltern außerhalb des Nestes auf Futtersuche sind, können Lehrer und Schüler vorsichtig einen Blick auf das Nest werfen. Ob die Kleinen wohl schneller flügge werden bei so viel Matheunterricht?
Gudrun Riehl

Holocaust-Überlebende

Holocaust-Überlebende berichtet über NS-Zeit
Am 19.04.2007 besuchte Ruta Wermuth, eine jüdische Polin, die zu den letzten Überlebenden des Holocaust zählt, die Gesamtschule Talsand. Schülerinnen und Schülern der Geschichtsleistungskurse und weiteren Interessierten erzählte sie eindrucksvoll und bewegend von ihren schrecklichen Erlebnissen als Teenager während des Krieges. Sie berichtete über die Zeit im Getto, wo einer ihrer Brüder ermordet wurde, wie sie mit viel Glück aus dem Todeszug nach Belzec entkam, ihre Eltern verlor und als Zwangsarbeiterin in Deutschland die Nazi-Barbarei überlebte. Trotzdem war Frau Wermuth nach dem Krieg zur Versöhnung bereit und sieht ihre Aufgabe darin, eine Wiederholung solcher Verbrechen zu verhindern, indem sie jungen Menschen über ihr Leben erzählt. Frau Wermuth war sehr angetan von dem Interesse und den Fragen der Talsand-Schüler und lobte das Polnisch-Deutsche-Schulprojekt als eine wichtige Chance zum gegenseitigen Abbau von Vorurteilen.
Thomas Pieper

Blutspendetermin

An diesem Donnerstag besteht für Schüler und Lehrer an unserer Schule die Möglichkeit Blut zu spenden. Wie auch im vergangenem Jahr ist man für den Zeitraum des Spendens vom Unterricht entschuldigt. Spenden kann jeder gesunde Mensch im Alter zwischen 18 und 65 Jahren und einem Mindestgewicht von 50 kg. Der letzte Blutspendetermin sollte 8 Wochen her sein und an diesem Tag ist der Personalausweis bitte mitzubringen.Sollte man sich zur Spende entscheiden ist es ratsam in den vorhergegangenen Stunden genügend Flüssigkeit zu sich genommen zu haben. Alkoholische Getränke sollten in den Tagen zuvor nicht eingenommen werden. Bevor circa 500 ml Blut entnommen werden findet eine kurze Untersuchung und ein aufklärendes Gespräch mit einem Doktor statt. Nach der eigentlichen Spende benötigt der Kreislauf circa 30 Minuten um sich zu erholen. So ist es in der Regel kein Problem in den Unterricht zurückzu kehren.
Johannes Knöfel

Umweltbildung am Talsand

Am 14. März besuchten Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse die „ökofilmtour 2007“ an den Uckermärkischen Bühnen. Sie vertieften ihr Wissen zur Problematik der Gentechnologie und setzten sich mit dem Film von Manfred Ladwig „Die Genverschwörung – Eine Spurensuche“ auseinander. Der nächste Schwerpunkt der Umweltbildung wird der Klimawandel sein. Schmelzen durch die Erderwärmung die Gletscher des Himalaja ab, wird für zwei Milliarden Menschen das Trinkwasser knapp. Mit solchen Prognosen schockierte Al Gore, der frühere amerikanische Vizepräsident, seine Zuhörer bisher nur in Vorträgen. Doch der Filmproduzent Lawrence Bender bestürmte Gore mit der Idee, einen Dokumentarfilm über dessen Aufklärungskampagne zu drehen. Seitdem macht der Film „Eine unbequeme Wahrheit“ weltweit Furore. Bio-Lehrer Dieter Werner hat in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Deutschland den Film und begleitendes Material organisiert. Die Biologielehrer unserer Schule werden sich mit der Problematik weiter auseinandersetzen und das Bewusstsein für ökologische Zusammenhänge und die Bedrohung unserer Lebenswelt bei den Schülern unserer Schule schärfen.
Dr. Pieper

Tag der offenen Tür

Ob Abitur, Real- oder Hauptschulabschluss – alle Abschlüsse des Landes Brandenburg kann man bei entsprechenden Leistungen an der Gesamtschule Talsand erreichen.
Am 24.02.2007, in der Zeit von 9.00 bis 12.00 Uhr führen wir unseren Tag der offenen Tür durch. Schüler der künftigen Klassenstufen 7 und 11 sowie deren Eltern sind herzlich eingeladen, sich in unserer Einrichtung umzuschauen. Wir geben allen Besuchern die Möglichkeit, sich mit den Anforderungen der einzelnen Fächer in den betreffenden Jahrgängen sowie mit den räumlichen und sächlichen Bedingungen unserer Schule vertraut zu machen. Wir erwarten viele Fragen und hoffen sie ausreichend beantworten zu können. Hostessen und angebrachte Wegweiser erleichtern bei der Erkundung des Gebäudes die Orientierung. Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt. Sollten sich vorab oder später Fragen ergeben oder der oben genannte Termin für Sie nicht möglich sein, können Sie auch telefonisch mit uns unter der Nummer 03332 32106 in Kontakt treten.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

1 20 21 22 23