Schüler treffen Bundespräsidenten Horst Köhler

Schüler der Oberstufe der Gesamtschule Talsand trafen sich am 16. Januar mit dem Bundespräsidenten Horst Köhler und Schülern des Gauß-Gymnasiums im Schwedter Kino FilmforUM.
Sie sahen gemeinsam den Film „Der letzte Zug“. Der Film erzählt die Geschichte des letzten Judentransports in Viehwaggons von Berlin nach Auschwitz im April 1943, beziehungsweise die einiger Menschen in einem Waggon des letzten Zuges, der insgesamt 688 Männer, Frauen und Kinder jüdischer Herkunft in das Vernichtungslager transportierte. Im Anschluss diskutierten die Schüler mit dem Bundespräsidenten, den Regisseuren Joseph Vilsmaier, Dana Vávrová und Schauspielern. Für alle ein bewegendes, emotionsreiches Erlebnis. Rado Johs, Leistungskurs-Geschichtslehrer an der Gesamtschule Talsand, war beeindruckt von dem Niveau der Diskussion der Jugendlichen und dem Auftreten des Bundespräsidenten, der persönlich sympathisch, natürlich und einfühlsam mit den Schülern der Gesamtschule Talsand und den Schülern des Gauß-Gymnasiums diskutierte. Rado Johs unterhielt sich anschließend mit Alice Brauner, der Tochter des Produzenten. Der Produzent, Artur Brauner, der auch „Hitlerjunge Salomon“ realisierte, ist selber im polnischen Lodz geboren, seine Familie ein Opfer der Judenverfolgung. Die „Macher“ des Films fanden ihr Publikum und seine Reaktionen sehr gut und waren beeindruckt von den Schwedter Jugendlichen.
Dr. Pieper

Reichstagsbesuch der Jahrgangs 12

In der letzten Woche vor dem Jahreswechsel besuchten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 12 unserer Schule den Reichstag.
Der Bundestagsabgeordnete Jens Koeppen stellte sich und seine Arbeit vor. Die Jugendlichen diskutierten anschließend engagiert und kontrovers mit Jens Koeppen über Probleme der sozialen Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft. Nach der politischen Arbeit konnte man auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin-Mitte entspannen. Die PVG brachte alle wieder sicher nach Hause.
Dr. Pieper

Weihnachten

Allen Eltern, Schüler/innen,Kolleg/innen und allen Mitarbeiter/innen sowie allen Angehörigen wünscht die Schulleitung der Gesamtschule Talsand eine friedvolle Weihnacht und alles Gute zum Jahreswechsel.
Im Namen der Schulleitung
H. Zimmermann

Endlich Ferien!

Geschafft! Ein Schuljahr geht zu Ende. Mit allen Höhen und Tiefen, Niederlagen und Erfolgserlebnissen. Nun beginnen die „großen Ferien“. Für viele die schönste Zeit im Schulleben. Sommer, Sonne, Siesta. Rektor Zimmermann wünscht allen Schülern und Schülerinnen schöne Ferien, Entspannung und Erholung, um wieder Kraft zu tanken für das kommende Schuljahr, damit wir uns gut gelaunt im August wiedersehen. Und denjenigen, die unsere Schule mit dem Ende des Schuljahres verlassen, wünschen wir alles Gute für die Zukunft.
Dr. Pieper

Jugendentwicklungspreis für Talsand

Die Gesamtschule Talsand revolutioniert ihr Mediennetzwerk. Der Verein „junge wirtschaft“ vergab mit dem Bürgermeister der Stadt Schwedt, Jürgen Polzehl, den Innovationspreis an die Gesamtschule Schwedt.
Künftig werden Videorekorder, Kassettenrekorder, DVD Player überflüssig sein. Es werden alle für den Unterricht nutzbaren Medien (Musik, Bilder, Filme usw.) digitalisiert, zentral gespeichert und können über ein Mediennetzwerk in jedem Klassenzimmer zu jedem Zeitpunkt abgerufen werden. Der praktische Einsatz von Medien wird damit radikal vereinfacht.

Sieger im Wettbewerb

Die Gesamtschule belegte beim 14. mathematisch-naturwissenschaftlichen Wettbewerb den ersten Platz. Schulen aus Gartz, Angermünde und Schwedt schickten ihre besten Leute aus den Jahrgangsstufen 7-10 an die Dreiklangschule, die dieses Jahr Austragungsort des Wettkampfes war. Henrick Heinze, Tino Reuschel, Tobias Bernau und Christian Hübner ließen beim Kampf der klügsten Köpfe die Konkurrenz hinter sich. Die Mannschaft der Gesamtschule Talsand eroberte damit zum vierten Mal hintereinander den Pokal.
Rekordverdächtig. „Das spricht für die hohe Qualität des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts an unserer Schule“, stellt Schulleiter Hartmut Zimmermann fest, der die engagierten Schüler zu ihrem Rekordergebnis beglückwünschte.

1 22 23 24