Matheasse gesucht

Am Donnerstag, dem 16. Oktober ist es wieder so weit: Die besten Knobler und Tüftler unserer Schule werden wie jedes Jahr im Rahmen der Mathematikolympiade Schul- runde an die Taschenrechner und Zeichenmaterialien gebeten. Wie immer werden die Köpfe rauchen, wenn sich  Schülerinnern und Schüler der Klassenstufen 7 bis 13 in der Aula versammeln und versuchen, die Aufgaben der 48. Mathematikolympiade zu lösen. Wer Lust dazu hat, meldet sich bitte bei seiner Mathematiklehrerin oder seinem Mathematiklehrer. Die besten und kreativsten Mathematiker werden dann im November unsere Schule bei der Kreismathematikolympiade vertreten.

Gudrun Riehl

Schulmeisterschaft im Schach 2008

Teilnahmeberechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Talsand. Als Preise werden Urkunden und Sachgeschenke für jede Altersklasse bereitgestellt. Die Siegerehrung erfolgt zum Ende des ersten Halbjahres im Januar 2009.
Regeln:

– Spielzeit : 1 Stunde ohne Aufschreiben der Züge

– Spielort : Raum 7 ( Schiedsrichter ist anwesend )

– Zeitraum : Montags nach der 7. Stunde und Mittwochs nach der 7. Stunde ( Andere Zeiten können mit dem Schiedsrichter abgestimmt werden ). Die Spieler können selbst entscheiden, an welchem Tag sie spielen möchten.

– Anmeldung bis zum 6. Oktober bei Herrn Buchholz

Nach der Meldung der Teilnehmer werden die Spielansetzungen an der Informationstafel bekannt- gegeben und dann kann sofort begonnen werden. Die Ergebnisse werden dann immer an der Informationstafel aktualisiert.

Die Schule hat begonnen!

Pünktlich am 1. September startete auch an der Gesamtschule Talsand das neue Schuljahr. 400 Schüler in den Klassen 7 bis 10 und 239 Schüler in der Abiturstufe standen nach 6 erlebnisreichen Ferienwochen pünktlich zum Unterrichtsbeginn vor der Schultür. Besonders herzlich wurden 109 „neue“ Schüler in Klassenstufe 7 und 75 in Klassenstufe 11 begrüßt. Drei Projekttage sollen diesen Schülerinnen und Schülern helfen, sich schnell in der neuen Schule zurechtzufinden.
Am Mittag fand noch ein besonderes Ereignis statt: 18 Schüler der SEK II zogen in das neu vom EJF für unsere Schüler errichtete Wohnheim am Aquarium ein. Dadurch entfällt der weite tägliche Schulweg für diese Schüler und die Lernbedingungen verbessern sich deutlich.
Ich wünsche allen Schülern und Lehrern ein interessantes und erfolgreiches Schuljahr 2008/09.
Gudrun Riehl

Schlaflose Nächte und Kultur am Tage

Am 7.7.08 trafen sich 25 Schüler der Klasse 8.2 um 8.45 Uhr vor der Schule und keiner wusste, was ihn erwarten würde: Himmel oder Hölle?
Für Recht und Ordnung sollten Frau Müller, Frau Schulz und Frau Clausnitzer sorgen.
Nach einer 2-stündigen Fahrt kamen wir auf Heringsdorf an, dort badeten einige in der eiskalten Ostsee. Gegen Abend kamen wir endlich in Majuwi an und konnten unsere schönen Zimmer mit eigenem Bad beziehen. Danach ging es auf einen Kulturtrip ins Kloster Eldena, was nicht alle begeisterte. Am 2. Tag hieß es für uns wieder Kultur, wir zogen durch die Altstadt von Greifswald.
Nachdem wir dies überstanden hatten, durften alle „Überlebenden“ shoppen gehen. Das anschließende Luxusschwimmbad hatte allen gut getan. Aufgrund des nicht genießbaren Essens an einem Abend mussten wir die Hausordnung ignorieren und uns etwas bei Burger King bestellen. Unser dritter Tag begann mit unserem Lieblingsthema: Physik. Wir besichtigten das Atomkraftwerk „Lubmin“. Die Idee und die schicken Schutzhelme gefielen uns, bis die Führung begann und die Helme uns beim Schlafen störten! Wer wollte durfte auf der Boddenrundfahrt die Natur bewundern oder die vielen Freizeitmöglichkeiten in Majuwi nutzen. Danach gab es zur Stärkung von Grillmeisterin Jessica leckere Würste vom Grill. Die angesammelten Kalorien konnte man in der Disco wieder verbrennen. Wir waren sehr traurig, als es am nächsten Tag für uns nach Hause ging. Bei allen, die diese Fahrt möglich gemacht haben, möchten wir uns bedanken und hoffen, dass wir noch öfter solche glücklichen Momente miteinander verbringen können.
Marie Debus, Jana Müller und Tessa Buls

Hoher Besuch

Am Montag, dem 07.04.2008 konnten wir an unserer Schule den Minister für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, Herrn Holger Rupprecht, begrüßen. Nach einem kurzen Rundgang durch das Gebäude, von dem er sich sehr angetan zeigte, diskutierte er mit Schülern und Lehrern unserer Einrichtung, sowie zahlreichen Landtags- und Kreistagsabgeordneten verschiedener Parteien über unser Deutsch-Polnisches Jugendprojekt. Fragen der Organisation und der Integration standen dabei im Vordergrund. Kacper Siwiek, Schülersprecher der Gesamtschule Talsand, brachte zum Ausdruck, dass sich die meisten polnischen Schüler aufgrund von Sprachschwierigkeiten gehemmt zeigten, sich freiwillig frei im unterricht zu äußern. Daher sei es sehr wichtig, den Vorbereitungsunterricht in deutscher Sprache in den „Nullten“ Klassen in Gryfino so effektiv wie möglich zu gestalten. Frau Reuscher, die Leiterin des Staatlichen Schulamtes in Eberswalde, versprach daraufhin das Stundenvolumen dafür, das vom Land Brandenburg zur Verfügung gestellt wird, nicht zu kürzen. Zum Thema der Integration, eng verbunden mit der Suche nach Möglichkeiten zur Unterbringung der polnischen Jugendlichen in Schwedt, erbat sich der Minister nähere Informationen, um hier helfend eingreifen zu können. Ein gemeinsames Mittagessen in unserer Cafeteria, zu dem der Landrat, Herr Schmitz, einlud, rundete den sehr angenehmen und mit einigen Hoffnungen auf Bewältigung der anstehenden Probleme verbundenen hohen Besuch an unserer Schule ab.
H. Zimmermann
Rektor

Landeswettbewerb “Jugend musiziert”

Am 14./15. März 08 fand in Frankfurt/Oder der Landeswettbewerb “Jugend musiziert” statt. Max Becker, Schüler der Klasse 8/4
unserer Schule, nahm daran in der Kategorie Holzläser-Ensemble teil. Das vorgetragene Programm wurde von der Jury mit 23 von 25 zu erreichenden Punkten bewertet. Das bedeutet, dass dieses Ensemble Ende Mai 08 in Saarbrücken zum Bundeswettbewerb “Jugend musiziert” fahren darf. Darüber freuen wir uns und wünschen Max und seinen weiteren Ensemblemitgliedern viel Erfolg!
M. Neumuth

Theater in der Aula

Am 14.03.2008 fand für die Schüler der 11.- 13. Klassen ein Theaterprojekttag statt. Eine Wiener Wandertruppe interpretierte Brechts “Mutter Courage und ihre Kinder”. Einführend fungierte ein Schauspieler als Erzähler, stellte Brechts Leben dar und erklärte die Grundzüge des Epischen Theaters.
D. Sachs

Informatikwettbewerb Brandenburg

Am 1.3.2008 fand an der Uni Potsdam der jährliche Informatikwettbewerb des Landes Brandenburg statt. 32 Schüler aus allen Teilen des Landes zeigten in einer mündlichen Einzelprüfung und einem Teamwettbewerb ihr Können. Tomasz Przedmojski, Schüler der 12. Klasse unserer Schule, erreichte bei seiner ersten Teilnahme einen hervorragenden 3.Platz.
Dazu gratulieren wir recht herzlich und wünschen bereits heute fürs nächste Jahr noch mehr Erfolg und Glück!
Sven Ketel

Tag der offenen Tür

Am Sonnabend, dem 23.02.07 war es wieder einmal so weit: Die Gesamtschule Talsand öffnete weit ihre Türen und lud Schüler, Eltern und Anwohner zu einem abwechslungsreichen Vormittag ein. Viele folgten dieser Einladung und konnten sich an Ort und Stelle über die Arbeit an unserer Schule informieren. Alle Fachbereiche präsentierten sich, zeigten die Anforderungen an die „kleinen“ und „großen“ Schüler. Ergebnisse wurden stolz von Schülern und Lehrern präsentiert. Damit sich keiner im Schulhaus verirren konnte, waren unermüdlich die „TALSANDLATSCHER“ unterwegs. Fast jede Frage konnte von ihnen beantwortet werden, und wenn nicht, dann wurden eben die Lehrer gefragt. Aber nicht nur Schauen war angesagt, sondern auch Mitmachen: z.B. bei der Druckstrecke, in der das neue Schullogo gedruckt werden konnte oder in der Sporthalle bei echten und Computerspielen. Musiker unserer Schule erfreuten die Gäste, besonders das Schlagzeug konnte keiner überhören. Im Erdgeschoss schmeckte die Kartoffelsuppe.
Ich möchte mich bei den zahlreichen Mitgestaltern des Vormittages recht herzlich bedanken und hoffe, dass im nächsten Jahr viele „neue“ Schüler den Weg zu uns finden werden.
Gudrun Riehl

Hat Karl Marx an der Börse spekuliert?

Diese Frage stellte Dr. Jürgen Herres den Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 12 unserer Schule. Herr Herres ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und beteiligt an dem Forschungsvorhaben „Marx-Engels-Gesamtausgabe“. Der Vortrag informierte über die politische und wirtschaftliche „Doppelrevolution“ im 19. Jahrhundert, vor deren Hintergrund das Hauptwerk von Karl Marx, „Das Kapital“, als Analyse der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse des 19. Jahrhunderts einzuordnen ist. Zudem gab es interessante Einblicke in das Privatleben von Karl Marx und in seine Wirkungsgeschichte. Wussten Sie, dass das Denkmal von Karl Marx und Friedrich Engels aus politischen Gründen so gestaltet werden musste, dass Engels nicht größer erschien als Karl Marx? Karl Marx war nämlich in Wirklichkeit kleiner gewachsen als Engels, galt aber als bedeutender. Was tun? So ließ man ihn sitzen und Engels musste neben ihm Aufstellung nehmen.
Die obige Frage konnte übrigens nicht eindeutig beantwortet werden. Zwar gibt es einen Brief, in dem Karl Marx angibt, 400 Pfund an der Börse gewonnen zu haben. Ob diese Aussage wahr ist, lässt sich nicht eindeutig belegen.

1 24 25 26 27 28 29