Buchverkauf

Der Buchverkauf für das Schuljahr 2020/21 findet am 04.08.20 von 13.00 bis 17.00 Uhr im CKS in der 1. Etage (ehemals Tedi) statt.

Der Bücherzettel ist vorzuzeigen, eventuell auch elektronisch.

Fortgang des Schuljahres ab 20.04.20

Wie alle sicher der Presse entnehmen konnten, ist eine Wiederaufnahme des regulären Schulbetriebes direkt nach den Osterferien am 20.04. nicht vorgesehen. Lediglich die Abiturprüfungen werden durchgeführt.

Deshalb werden wir eine Fernbeschulung wie bereits vor den Osterferien anbieten. Für Klassenstufe 10 wird es nur Aufgaben für die prüfungsrelevanten Fächer, also Mathe, Deutsch, Englisch bzw. Französisch oder Polnisch geben. Für alle anderen Schüler  stellen wir über die Schulcloud Aufgaben in allen Fächern bereit.

Sollte es neue Nachrichten geben, teilen wir Ihnen diese natürlich sofort mit.

Riehl (stellv. Schulleiterin)

Info des Schulsozialarbeiters

Liebe Schülerinnen und Schüler,

es ist gerade eine seltsame Zeit, welche wir in dieser Form noch nicht erlebt haben.  Ein Virus geht um, den wir alle nicht so richtig einschätzen können. Es gibt viel Angst und Sorge aber genauso auch Sorglosigkeit. Beides kann problematisch werden.

Wir alle haben unser Familienleben anders organisiert und versuchen nun, mit der Situation umzugehen und vor allem gesund zu bleiben.  Dass es dabei zu Stress und auch Konflikten kommen kann, ist nicht ungewöhnlich. Wir sollten aber achtsam mit uns und unseren Liebsten sein und die Belastungen in einem erträglichen Rahmen halten. Für alle, die dabei eventuell Unterstützung brauchen, gibt es Hilfsangebote von verschiedenen Seiten, auch für euch als Schüler.

Es gibt verschiedenen Beratungsstellen, welche telefonisch kontaktiert werden können:

Regionale Telefonnummern bei Problemen und Konflikten zu Hause

  • Eltern-Stress-Telefon im Jugendamt des Landkreises Uckermark: 0 39 84/70 44 44  (auch für Kinder und Jugendliche, die Stress mit den Eltern haben!)
  • Erziehungs-und Familienberatungsstelle: Prenzlau: 0 39 84/83 30 88;
        Schwedt/Oder: 0 33 32/20 88 13; Angermünde: 0 33 31/218 31; Templin: 0 39 87/504 58
  • Kinder-und Jugendnotdienst: Prenzlau: 0 39 84/86 61 57; Schwedt/Oder: 0 33 32/835 94 51

Ich bin als Schulsozialarbeiter auch jetzt über die Schulcloud erreichbar!

Nutzt diese Möglichkeiten, wenn es brennt. Das ist immer noch besser, als den Frust aushalten zu müssen.

Wir wissen alle nicht genau, wie lange diese Situation noch anhalten wird. Es kann also sein, dass wir noch Geduld brauchen werden, bis wir uns wiedersehen werden. Ich hoffe sehr, dass wir uns alle gesund und ohne bleibende Folgen begrüßen werden.

In diesem Sinne wünsche ich euch Gelassenheit und Kraft und trotz der komischen Zeit ein schönes Osterfest. Bleibt gesund und passt auf euch und eure Liebsten auf.

Mit besten Grüßen

Mirko Krämer

Schulsozialarbeiter

Aktuelles Informationen der Schulleitung vom 23.03.2020

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, sehr geehrte Eltern,

die Maßnahmen aufgrund der dramatischen Entwicklung der Infektionen mit dem Corona-Virus betreffen uns alle. Die Schulschließungen, Einschränkungen im öffentlichen Leben und vor allem die Vermeidung sozialer Kontakte zeigen uns, welche Bedrohung dieses Virus für uns darstellt.

Ich möchte Sie an dieser Stelle auf die Internetseite des MBJS Brandenburg hinweisen, auf der aktuelle Meldungen und FAQs zusammengestellt sind:

https://mbjs.brandenburg.de/kinder-und-jugend/weitere-themen/corona-aktuell.html 

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

ihr müsst umgehend eure sozialen Kontakte einstellen, andernfalls drohen flächendeckende Ausgangssperren!!!

Unser Appell jetzt an euch:

– Bleibt zu Hause und erledigt eure Aufgaben!

– Trefft euch vorerst nicht mit Freunden!

– Haltet die Hygieneregeln ein!

– Haltet mindestens 2 Meter Abstand zu anderen!

Wenn das Land zu solch drastischen Maßnahmen, wie Schulschließungen oder gar Ausgangssperren greift, dann ist die Lage wirklich ernst!

Das erklärte Ziel muss lauten „Flatten the Curve“, um Solidarität für die vielen schwachen Menschen zu zeigen, die eine intensivmedizinische Behandlung bei zu rasanter Infektionsausbreitung wegen Überlastung des Gesundheitsbereichs nicht bekommen werden. Es kann jeden treffen, auch eure Familien.

Wir wünschen euch und Ihnen alles Gute, Gesundheit und Kraft.

Die Schulleitung der Gesamtschule Talsand


Mitteilung der Schulleitung der Gesamtschule Talsand vom 15.03.20

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Talsand,

mit einer vorläufigen Information wenden wir uns heute an Sie, um berechtigen Anfragen entgegenzukommen:

Der Unterricht findet nach jetzigem Stand am Montag (16.03.2020) und am Dienstag  (17.03.2020) planmäßig in der Schule statt.

Der Schulbetrieb wird ab Mittwoch (18.03.2020) auf Anweisung des Bildungsministeriums ausgesetzt. Ab Mittwoch findet folglich kein planmäßiger Unterricht in der Schule statt.

Nach jetzigem Stand wird der planmäßige Unterricht nach dem Ende der Osterferien voraussichtlich wiederaufgenommen.

Schülerinnen und Schüler werden durch den Lehrkörper mit Aufgaben (im planmäßigen Unterricht und besonders digital) versorgt. Das Vorgehen koordinieren wir einheitlich am Montag. Hierzu müssen wir uns am Montag im Kollegium besprechen. Einzelheiten werden wir dann zeitnah bekanntgeben.

Informationen zur Abiturprüfung, zur Abschlussprüfung des Jahrgangs 10 und zu geplanten Schulfahrten werden wir nach internen Besprechungen und nach den Weisungen des Bildungsministeriums und der Staatlichen Schulämter geben. Zum jetzigen Zeitpunkt fehlen uns noch konkrete Informationen.

Das Schulsekretariat ist bis auf Weiteres erreichbar. Die Schulleitung ist ebenfalls präsent und steht für Nachfragen gerne zur Verfügung.

Weitere detaillierte Informationen zum genauen Fortgang werden wir so zügig wie möglich veröffentlichen.

Ziel und Zweck der Aussetzung des Unterrichtes in der Schule ist es, soziale Kontakte und Begegnungen von fast 800 Mitgliedern unserer Schulgemeinde einzuschränken. So können wir, im günstigsten Fall, die Ausbreitung der pandemischen Corona-Infektion entschleunigen.

Schwedt, den 15.03.2020

Die Schulleitung der Gesamtschule Talsand

Magie am Abend

„Eines ist euch doch wohl bewusst. In den vergangenen paar Stunden habt ihr sicher gegen ein Dutzend Schulregeln verstoßen.“ (- Prof. Dumbledore in „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“) Aber an diesem besonderen Abend war es den Schülerinnen und Schülern der siebten Klassen ausdrücklich erlaubt – und von ihren Lehrerinnen Frau Pohle-Hahn und Frau Heidenreich sogar erwünscht. In absoluter Dunkelheit und Stille im Schulhaus wurde am Donnerstag Abend mit Harry Potter und seinen Freunden gelitten, gelacht, gezaubert, gegruselt und gegessen, als diese das Monster aus der Kammer des Schreckens besiegten und so ihre Schule retteten. Am Ende waren sich alle einig: „Unheimlich, wie die Zeit vergeht, wenn man sich amüsiert.“ (- Prof. Lockhart)

(PHa, Hed)

Es gab magische Naschereien.
Die Schüler schworen auf das magische Buch des Potter.

Hilfe aus der Luft

Was am Freitag so spektakulär aussah, war schnelle medizinische Hilfe aus der Luft für ein im Sportunterricht verletztes Knie. Da bei verletzten Kindern und Jugendlichen von den Rettungssanitätern immer ein Arzt angefordert wird, war der Heli offenbar der schnellste Weg, den Arzt zur Sporthalle Talsand zu bringen. Nach getaner Hilfeleistung startete der Helikopter nach 15 Minuten ohne Patienten wieder.

Vielen Dank für die Hilfe und gute Besserung „für das Knie“.

Auf dem Fahrrad zwischen Deutschland und Polen

Dieses Projekt wurde durch die Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unterstützt (Kooperationsprogramm Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen

Schon zum dritten Mal in diesem Jahr fand in unserer Schule ein deutsch-polnisches Projekt „Auf dem Fahrrad zwischen Deutschland und Polen“ statt. Diesmal nahmen wir gemeinsam mit den polnischen Schülern aus dem Lyzeum in Gryfino an einer Radtour von Chorin nach Stettin teil. Unser Abenteuer  fing mit dem Besuch des Klosters Chorin an. Geführt durch das Gelände entdeckten wir charakteristische Elemente der gotischen Architektur und lernten das Leben der Mönche im Mittelalter kennen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen fuhren wir 20 km nach Parstein, wo die Übernachtung geplant war. Dort gab es ein Integrations-lagerfeuer und wir hatten die Möglichkeit, uns mit anderen Teilnehmern des Projektes bekannt zu machen. Am zweiten Tag war Schwedt unser Ziel. Nach 32 km kamen wir da gegen Mittag an. In Schwedt fuhren wir Kanu, kochten zusammen Nudelgerichte in unserer Schule, und nachher hatten wir viel Spaß beim gemeinsamen Spielen . Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg nach Mescherin. Während eines Zwischenhaltes in Gartz aßen wir Mittag und besuchten das dortige Museum.  Nach der Ankunft in Mescherin badeten die mutigsten von uns in der Oder , die anderen erholten sich in der Frühjahressonne. Die letzte Etappe führte  uns nach Stettin. Die Mittagspause verbrachten wir im idyllischen Siadlo Dolne, wo wir die Gelegenheit hatten, berühmte Maultaschen von Oma Danuta  zu kosten. Nach weiteren 6 Kilometern waren wir schon in Stettin. Am Nachmittag  besichtigten wir die Stadt, und den Abend verbrachten wir im Laser Tag, wo wir uns austoben konnten . Am nächsten Morgen fuhren wir nur noch zum Bahnhof. Da trennten sich unsere Wege. Es fiel uns nicht leicht, den Abschied zu nehmen. Die ein paar wunderschöne Tage bleiben für immer in unserer Erinnerung. Wir hoffen aber, dass wir uns im nächsten Jahr wieder auf der nächsten Radtour sehen können.

A.Szkraba

Den Film zum Projekt findet ihr unter hier.



1 2 3 5