Labirinth – Planlos zum Ziel!

Unter diesem Motto starten derzeit die ScSchulehüler der Jahrgangsstufe 13 in ihre Abiturprüfungen. Zuvor wurde aber der letzte offizielle „Schultag“ gebührend gefeiert. So trafen sich einige Schüler bereits um 5:30 Uhr vor dem Lehrerparkplatz, um diesen mit Absperrband und Panzertape gegen eindringende Lehrer zu sichern. Sobald dies getan war, ging es weiter zum Tor an der Sporthalle, um auch dieses mit Luftballons, Absperrband und Panzertape zu „verschönern“. Der Haupt- und Lehrereingang wurden natürlich auch verbarrikadiert. An allen Stellen wurden ebenfalls Blätter mit dem Abimotto „Labirinth – Planlos zum Ziel“ aufgehängt. Sobald dies geschehen war, hieß es nur noch sich auf Position begeben und auf die ersten „Opfer“ des Tages zu warten. Diese waren die Schüler und Lehrer der Sekundarstufe I und II. Diese mussten sich überlegen, wie sie auf das Schulgelände und in die Schule kamen. Die Herausforderung bestand darin, nicht durch die 13er nass gespritzt zu werden. Nur einige schafften dies tatsächlich. Die Lehrer hatten die Herausforderung ihre Autos zu parken, konnten aber nicht auf dem Schulhof stehen. Nur einer war mutig genug die Absperrbänder zu durchbrechen. Herr Bieligk fuhr „ohne Hemmungen und Respekt“ einfach mitten durch die BändCnyrimer und ermöglichte somit das Parken auf dem Schulhof. Die Schüler kamen hingegen mehr oder weniger nass zum Unterricht. Den Schülern der Klasse 13 wurden in den ersten beiden Stunden ihre Zeugnisse und die Zulassung zum Abitur übergeben. Die zweite Stunde wurde vorzeitig durch einen Probealarm beendet. Wenig später versammelten sich alle anwesenden Schüler vor der Schule, um der Feuerwehr bei der Rettung des Französischlehrers C. Cnyrim aus seinem Raum im 3. Stock des Gebäudes zuzusehen. Dies war für alle Beteiligten ein großer Spaß. Herr Cnyrim postete wenig später in eine der vielen WhatsApp-Gruppen

„Meine Lieben!

Ihr habt mir heute ungeheuer große Freude bereitet…das war fetzig…ich will das wieder machen😁!

Danke für diese tolle Erfahrung!!!!! Das geht nicht mit jedem Jahrgang!“

Und wünschte den 13ern viel Erfolg für die bevorstehenden Abiturprüfungen. Nach der Rettungsaktion ging es für die Schüler der Klasse 13 weiter im Programm.

Es folgte ein Autokorso quer durch die Stadt. Ziel war das Gauß Gymnasium, wo man sich zu einer WasAutokorsoserschlacht traf. Am Ende des Tages gab es sehr viele positive Reaktionen der Schüler in diversen sozialen Netzwerken.

So postete Stefanie Zimmermann unter einer Sammlung von Bildern des Tages

Es war einfach mega!!!“

Jassy Albrecht bedankte sich für den tollen Tag in der Jahrgangs-WhatsApp-Gruppe und motivierte alle Prüflinge noch einmal mit folgenden Worten

„So Leute !!

Nochmal danke für diesen geilen letzten Schultag gemeinsam mit euch !! 😘😍🙈😁🎉

Ich werde ihn nie vergessen !!

Jetzt wünsche ich allen Leuten, die morgen ihr Matheabi schreiben, gaaaaaanz viel Glück und viel Erfolg !! Sowohl heute noch beim Lernen als auch morgen dann beim Schreiben !!

Ihr schafft das !!

Und denkt dran, es ist eure letzte Mathearbeit 😅🙈😋💪

Ein großer Dank geht an die Tutoren und Fachlehrer der Schule, dass sie ihre „Schützlinge“ gut auf das Abitur vorbereitet haben. Ein besonderer Dank geht an die Kameraden der Feuerwehr Schwedt für die „Rettung“ des Französischlehrers Cnyrim.

M. Schier im Auftrag des Jahrgangs 13/Abitur 2016

Grüße zu Weihnachten und zum Jahreswechsel

Wie schnell das Jahr doch vergangen ist!

Weihnachten und der Jahreswechsel stehen unmittelbar bevor.

Da ist es angebracht innezuhalten, den alltäglichen Stress und die Hektik der vergangenen Wochen einmal zu vergessen und gemeinsam mit der Familie, Freunden und den uns nahestehenden Menschen das Fest der Nächstenliebe zu feiern.

Allen Schülerinnen und Schülern, ihren Eltern, allen Lehrerinnen und Lehrern sowie allen anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Freunden der Gesamtschule Talsand ein besinnliches und friedvolles Weihnachtsfest und die besten Wünsche für ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2016!

Im Namen der Schulleitung der Gesamtschule Talsand

H.Zimmermann                                                                                                                                                      Rektor

Herzlich Willkommen im Schuljahr 2015/16

Am Montag, dem 31.08.2015, beginnt für alle Schüler das neue Schuljahr. Wir begrüßen alle neuen und bereits talsanderfahrenen Schüler recht herzlich.

Die Klassen 8, 9, 10, 12 und 13 treffen sich um 7.30 Uhr in ihren Klassenräumen.

Die Schüler der Klassenstufe 7 treffen sich um 8.00 Uhr auf dem Schulhof und werden dann von ihren Klassenleitern abgeholt.

Die Schüler der Klassenstufe 11 kommen bitte um 7.30 Uhr in die Aula (222).

image

AusTrALia- Bondy Beach SAND

20150514What? English Olympics about Australia at GS Talsand

When? Last Thursday, May 7

Who took part? 14 students from year 9

All these students answered questions in a quiz, listened to the National anthem, filled in gaps, completed texts and, last but not least, ATE Australian cake (Lamingtons) made by Angelique and DRANK Australian lemonade. Ask Mrs Pohle-Hahn for the recipe! We welcomed the students in a room which was decorated with Australian symbols. The students reached especially good results in the quiz.

Who were the winners?

Lina Wagner(9/5) was excellent, Antonia Schünemann (9/4) was really good, third place took Jolina Lenk (9/2) and Alex Opitz (9/1).

I really enjoyed learning so much, preparing the Olympics and doing the tasks with students and for the students.

Many thanks to my English teacher for her ideas. Hope to see the students in another challenge next year.

Angelique Franke, YR12

Eine Projektwoche im Sinne der Geschichte

Die großen Ferien stehen bevor und in der letzten Schulwoche wurden traditionell Projekte von und für Schüler gestaltet. Während eine der Projektgruppen das Thema „Sport und gesunde Ernährung“ wählte, hat sich die Gruppe von Martin Schier in Kooperation mit Herr Dr. Bieligk um das Thema „Geschichte von Schwedt“ gekümmert. Als Schwerpunkte dienten in dieser Woche eine historische Stadtführung, eine Schnitzeljagt quer durch die Stadt Schwedt und ein Einblick in das NVA-Gefängnis der ehemaligen DDR. Von einem ehrenamtlichen Stadtführer wurden den Schülern interessante Fakten P7040032aufgezeigt, die so nicht in den Geschichtsbüchern zu finden sind. Diese zusätzlichen Informationen wurden auch in der Schnitzeljagt am darauffolgenden Tag benötigt. Die Schüler fanden diese Art des Unterrichts sehr gut, da es mal etwas Anderes war, als der trockene Unterricht in der Schule. Auch über das ehemalige NVA-Gefängnis der DDR haben die Schüler sehr viel – nicht zuletzt von Herrn Dr. Bieligk – erfahren. Die kleine Gruppe von nur 9 Schülern empfand diese Woche als sehr angenehm und abwechslungsreich. Einige Schüler meinten sogar, sich im nächsten Jahr erneut für ein solches Projekt anzumelden.
Martin Schier

Projekttage im Jahrgang 8 / Mai 2014

Nachdem ein Großteil der Schüler unseres Jahrgangs am 10. Mai 2014 seine Jugendweihe feierlich empfangen und fröhlich im Kreis von Familie und Freunden gefeiert hatte, gestalteten wir gemäß dem Motto „Ein neuer Lebensabschnitt hat begonnen“ in allen 8. Klassen zwei interessante und abwechslungsreiche Projekttage.

Zunächst ging es vom 13. bis 16. Mai für jede 8. Klasse jeweils um das Thema „Ich werde erwachsen“. In Zusammenarbeit mit dem Schwedter Stadtmuseum machten wir uns mit verschiedenen Möglichkeiten der Aufnahme in den Kreis der Erwachsenen vertraut. Wir besuchten die Katholische und Evangelische Kirche in Schwedt, das Jüdische Ritualbad und das Stadtmuseum. Viele von uns weilten an einigen dieser geschichtsträchtigen Orte zum ersten Mal und schauten sich neugierig um. Pfarrer Richter, Frau Becker, Frau Dittberner und Frau Grodon informierten uns über Geschichte und Bräuche einer „Erwachsenenweihe“, je nach Konfession und Weltanschauung, zeigten uns Rituale und beantworteten unsere Fragen. Besonders beeindruckend war für viele Schüler, von der Kanzel zu selbstgewählten Themen ihre Meinung zu äußern und einem Mitschüler einen Wunsch für sein Leben in feierlicher Atmosphäre auszusprechen. Viele von uns wollen sich diesen „Wunschzettel“ als Erinnerung aufheben.

Am 22. Mai verlief der Tag unter dem Motto „Betriebe in die Schulen“. Der Fachbereich WAT unserer Schule hatte Betriebsleiter, Firmenchefs, Mitarbeiter, Azubis und die Agentur für Arbeit dafür gewonnen, uns Schüler über viele interessante Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in der Region zu informieren. Besonders wichtig waren natürlich die Hinweise zu geforderten Schulabschlüssen, Leistungen in einzelnen Fächern, Arbeitsanforderungen in verschiedensten Berufen in Industrie, Handwerk, Dienstleistung. Manch einer von uns staunte nicht schlecht, als u. A. von Sozialkompetenz und Teamfähigkeit gesprochen wurde – das erinnerte ihn sehr an das ASV auf dem Zeugnis. Der Eine oder Andere konnte aber auch schon mit technischem Interesse und naturwissenschaftlichen Kenntnissen bei eventuellen künftigen Ausbildern punkten. Am meisten spitzten einige Schüler aber die Ohren, als „EUROS fielen“ – Angaben über Ausbildungsvergütungen. Aus heutiger Schülersicht enorme Summen!

Mit dem Hinweis auf das Praxislernen und Schülerbetriebspraktikum im kommenden 9. Schuljahr war der Ausblick gegeben: „Wer später etwas werden will, muss schon heute etwas dafür tun!“ Im Namen aller Schüler und Klassenleiter des Jahrgangs 8 ein Dankeschön an alle Organisatoren, Helfer und Mitwirkenden.

image

„RED ANGELS“ ROCKEN EUROPATAG IN GROSS-PINNOW

Wie schon in den vergangenen Jahren beteiligten sich auch am 15.5. 2014 Schüler unserer Schule an der Gestaltung des Programms zum Europatag auf dem Landhof „Arche“ des EJF in Groß-Pinnow.
Die Tanzgruppe „Red Angels“ , bestehend aus Mädchen der Klasse 7-2 und die Girls von „Fairy Like Puppets“ aus der Jahrgangsstufe 12 rockten die Bühne und sorgten für Begeisterung und Beifall unter den Zuschauern.
Anspruchsvoll auch der Gesangsbeitrag von Shenja Franz aus der 11. Klasse. Trotz Schwierigkeiten mit der Technik gelang es ihr, mit ihrer Stimme und der Gitarre in einem Solovortrag bekannter Songs die Gäste des Landhofes zu begeistern.
Die Jungen der 7-2 mochten es eher sportlich. Mit tatkräftiger Unterstützung durch Herrn Miserius holten sie einen Pokal für den 3.Platz im Wettbewerb „Ball über die Schnur“. Ganz spontan hatten sie erst vor Ort eine Mannschaft aufgestellt und sich am Wettbewerb beteiligt.
Fazit: Ein gelungener Tag, der allen Beteiligten viel Spaß bereitet und wieder einmal gezeigt hat, was unsere Schüler so alles drauf haben.
Ein großes Dankeschön meinerseits an alle Beteiligten für ihren Beitrag zu dieser gelungenen Präsentation auf dieser traditionellen Veranstaltung. Im kommenden Jahr werden wir sicher wieder mit einem Programm vertreten sein.
Dr. Wolfgang Bieligk

P5150034P5150004P5150023P5150015

1 2 3 4 5