Projekttage im Jahrgang 8 / Mai 2014

Nachdem ein Großteil der Schüler unseres Jahrgangs am 10. Mai 2014 seine Jugendweihe feierlich empfangen und fröhlich im Kreis von Familie und Freunden gefeiert hatte, gestalteten wir gemäß dem Motto „Ein neuer Lebensabschnitt hat begonnen“ in allen 8. Klassen zwei interessante und abwechslungsreiche Projekttage.

Zunächst ging es vom 13. bis 16. Mai für jede 8. Klasse jeweils um das Thema „Ich werde erwachsen“. In Zusammenarbeit mit dem Schwedter Stadtmuseum machten wir uns mit verschiedenen Möglichkeiten der Aufnahme in den Kreis der Erwachsenen vertraut. Wir besuchten die Katholische und Evangelische Kirche in Schwedt, das Jüdische Ritualbad und das Stadtmuseum. Viele von uns weilten an einigen dieser geschichtsträchtigen Orte zum ersten Mal und schauten sich neugierig um. Pfarrer Richter, Frau Becker, Frau Dittberner und Frau Grodon informierten uns über Geschichte und Bräuche einer „Erwachsenenweihe“, je nach Konfession und Weltanschauung, zeigten uns Rituale und beantworteten unsere Fragen. Besonders beeindruckend war für viele Schüler, von der Kanzel zu selbstgewählten Themen ihre Meinung zu äußern und einem Mitschüler einen Wunsch für sein Leben in feierlicher Atmosphäre auszusprechen. Viele von uns wollen sich diesen „Wunschzettel“ als Erinnerung aufheben.

Am 22. Mai verlief der Tag unter dem Motto „Betriebe in die Schulen“. Der Fachbereich WAT unserer Schule hatte Betriebsleiter, Firmenchefs, Mitarbeiter, Azubis und die Agentur für Arbeit dafür gewonnen, uns Schüler über viele interessante Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in der Region zu informieren. Besonders wichtig waren natürlich die Hinweise zu geforderten Schulabschlüssen, Leistungen in einzelnen Fächern, Arbeitsanforderungen in verschiedensten Berufen in Industrie, Handwerk, Dienstleistung. Manch einer von uns staunte nicht schlecht, als u. A. von Sozialkompetenz und Teamfähigkeit gesprochen wurde – das erinnerte ihn sehr an das ASV auf dem Zeugnis. Der Eine oder Andere konnte aber auch schon mit technischem Interesse und naturwissenschaftlichen Kenntnissen bei eventuellen künftigen Ausbildern punkten. Am meisten spitzten einige Schüler aber die Ohren, als „EUROS fielen“ – Angaben über Ausbildungsvergütungen. Aus heutiger Schülersicht enorme Summen!

Mit dem Hinweis auf das Praxislernen und Schülerbetriebspraktikum im kommenden 9. Schuljahr war der Ausblick gegeben: „Wer später etwas werden will, muss schon heute etwas dafür tun!“ Im Namen aller Schüler und Klassenleiter des Jahrgangs 8 ein Dankeschön an alle Organisatoren, Helfer und Mitwirkenden.

image

„RED ANGELS“ ROCKEN EUROPATAG IN GROSS-PINNOW

Wie schon in den vergangenen Jahren beteiligten sich auch am 15.5. 2014 Schüler unserer Schule an der Gestaltung des Programms zum Europatag auf dem Landhof „Arche“ des EJF in Groß-Pinnow.
Die Tanzgruppe „Red Angels“ , bestehend aus Mädchen der Klasse 7-2 und die Girls von „Fairy Like Puppets“ aus der Jahrgangsstufe 12 rockten die Bühne und sorgten für Begeisterung und Beifall unter den Zuschauern.
Anspruchsvoll auch der Gesangsbeitrag von Shenja Franz aus der 11. Klasse. Trotz Schwierigkeiten mit der Technik gelang es ihr, mit ihrer Stimme und der Gitarre in einem Solovortrag bekannter Songs die Gäste des Landhofes zu begeistern.
Die Jungen der 7-2 mochten es eher sportlich. Mit tatkräftiger Unterstützung durch Herrn Miserius holten sie einen Pokal für den 3.Platz im Wettbewerb „Ball über die Schnur“. Ganz spontan hatten sie erst vor Ort eine Mannschaft aufgestellt und sich am Wettbewerb beteiligt.
Fazit: Ein gelungener Tag, der allen Beteiligten viel Spaß bereitet und wieder einmal gezeigt hat, was unsere Schüler so alles drauf haben.
Ein großes Dankeschön meinerseits an alle Beteiligten für ihren Beitrag zu dieser gelungenen Präsentation auf dieser traditionellen Veranstaltung. Im kommenden Jahr werden wir sicher wieder mit einem Programm vertreten sein.
Dr. Wolfgang Bieligk

P5150034P5150004P5150023P5150015

Wettkämpfe müssen nicht nur sportlich sein!

Wie im vergangenen Jahr konnten wir am 10.April 2014 Schülerinnen und Schüler von Oberschulen der Uckermark (Phillip Hackert OS Prenzlau, Ehm-Welk-OS Angermünde, Dreiklang-OS Schwedt/O.) zum 22. mathematisch-naturwissenschaftliche Wettbewerb begrüßen.

Zu jedem Schulteam gehörten je ein Schüler aus den Klassen 7 bis 10. Nach einem allgemeinen Multiple Choice Test am Computer und einem ausgiebigen gemeinsamen Frühstück wanderten die teilnehmenden Gruppen von Station zu Station, wo Wissenstests in Mathematik, Physik, Biologie, Chemie und WAT auf dem Programm standen.

Die Schüler hatten je eine halbe Stunde Zeit, um Experimente durchzuführen und die Fragen zu beantworten. Sie stellten u.a. Popcorn her, mussten einen Geschmackstest absolvieren bzw. ein ganzes Ei heil in eine Flasche befördern.

Jedes Team war engagiert und bemüht die Lösungen zu finden.

Nach dem Mittagessen wurden alle Teams ausgezeichnet. Wie auch im letzten Jahr haben wir zweimal einen 1.Platz vergeben. Sieger waren die Teams aus der Ehm-Welk-Oberschule Angermünde und die Schüler unserer Schule (Kl.7: Patrick Block, Kl.8: Lina Wagner, Kl.9: Vanessa Linek, Kl.10: Björn Thiel). Herzlichen Glückwunsch!

Der Preis war ein Siegerpokal, sowie ein Fußball und eine Weltkarte, gesponsert von LEIPA. Jeder Schüler konnte sich auch über einen Gutschein und einen Spickerstift freuen.

Wir bedanken uns ebenfalls recht herzlich bei den weiteren Sponsoren (Stadtsparkasse, WOBAG, PCK Raffinerie GmbH), die uns finanziell unterstützten und den Schülern einen tollen Tag ermöglichten.

Schülerkochpokal – 17. Bundeswettbewerb 2013/2014: „Alles aus Teig – Herzhaft & Süß!“

Schülerköche wetteifern um PokalHerzlichen Glückwunsch an die „Talsandköche“ Jessica Gärtner, Michele Gliese, Ekaterina Pancenko und Jule Wittkopf und an das als „hot spoon“ an den Start gegangene Schülerköchetaem Lisa Berger, Pentti Buls, Angelique Franke und Lucas Meyer. Beide Gruppen haben sich wacker in der ersten Vorrunde geschlagen und müssen jetzt auf die Ergebnisse der anderen Teams in Brandenburg warten. Vielleicht geht es ja bald nach der zweiten Vorrunde zum Landesfinale. Wir drücken Euch jedenfalls die Daumen! (Bild: MOZ)

Riehl

Berufsorientierungstour Klasse 8

Am 17. Und 18. Dezember 2013 wurde unter diesem Thema ein gemeinsames Projekt zwischen dem Oberstufenzentrum Uckermark und der Gesamtschule Talsand durchgeführt.

In der Zeit von 8:00 – 12:00 Uhr hatten die Schüler und Schülerinnen der 8.Klassen die Möglichkeit einige Berufe (Chemikant, Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Metallbauer/-in, Bürokaufmann/-frau, Industriemechaniker, Kraftfahrzeugmechatroniker, Gastronomie-Berufe, Sozialassistent/-in, Erzieher) kennen zu lernen.

Auszubildende stellten ihre Berufe kurz vor und beantworteten anschließend den Schülern die vielen mitgebrachten Fragen. So wurde jeder reichlich mit Informationen versorgt.   

Vielleicht hat der eine oder andere seinen Traumberuf schon gefunden, zumindest hat jeder einen Einblick über die Anforderungen und Aufgaben einiger Berufe erhalten. 

Marvin und Philipp Klasse 8.3

Co to jest pasztecik?

„Co to jest pasztecik?”- so lautete das Thema der Kursfahrt im Fach Polnisch. Die Schüler der Klasse 9L5 fuhren am Mittwoch zusammen mit ihrer Polnischlehrerin Frau Kubacha nach Stettin, um dort nach einer Antwort auf die Frage zu suchen. Nach einem spannenden Tag fanden sie endlich ein Lokal, in dem paszteciki serviert wurden.

Was versteckt sich eigentlich hinter dem Namen? Paszteciki sind frittierte Hefeteigröllchen mit einer Fleischfüllung oder mit Käse und Champignons. Sie befinden sich auf der europäischen Liste  geschützter Regionalprodukte.

Paszteciki haben den Schülern sehr gut geschmeckt und ich kann nur hoffen, dass das nicht ihr letzter Kontakt mit der polnischen Küche und mit dem schönen Land Polen war.

Die Liebe2013-12-17+10.24.47 geht doch durch den Magen!

Besuch vom Jugendoffizier

Von den aktuellen Risiken und Bedrohungen der internationalen Sicherheit über "Cyberangriffe" bis zu den sicherheitspolitischen Instrumenten hielt am 8.11.2013 der Jugendoffizier, Herr Schmitt einen sehr informativen Vortrag vor der Klasse 10L5. Dieser wurde aber durch ein Hackerangriff unterbrochen und versetzte die ganze Klasse in Panik. Zum Glück war dieser nur simuliert und wurde aufgeklärt, bevor Herr Lesener zu Herrn Ketel rennen konnte. Dies war ein kleiner Vorgeschmack, wenn die 10.Klassen am 20.11.2013 das Verteidigungsministerium in Berlin besuchen.

Tag der offenen Tür

Wie jedes Jahr im Januar öffneten sich die Türen der Gesamtschule Talsand. Jungen und Mädchen der 6. und 10. Klassen waren mit ihren Eltern eingeladen, sich in der Schule umzusehen und zu informieren. Gleich am Eingang empfingen die  „Talsandlatschern“die Gäste und führten sie herum. Unermüdlich wurden dabei die vielen Fragen der zukünftigen Schüler und deren Eltern gerne beantwortet. Stolz wurde über den Ablauf des Schultages oder die Möglichkeiten der erreichbaren Abschlüsse berichtet. Die Lehrer zeigten Unterrichtsmaterialien und Ergebnisse des Fachunterrichts, berieten und freuten sich über die vielen ehemaligen Schüler, die den Vormittag zum Besuch ihrer ehemaligen Schule nutzten. Aufgelockert wurde der Vormittag durch kleine Darbietungen aus dem Fachbereich Musik. In der Aula herrschte Spannung pur, als die Mannschaften der Grundschulen Schwedts den diesjährigen Wettkampf der LEGO-Roboter austrugen. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Kollegen und Schülern für den engagierten Einsatz zum Gelingen des Vormittages bedanken.

Gudrun Riehl

Konrektorin

1 3 4 5 6