Schützenfest gegen Gaußianer

Unsere Fußballer der 9. und 10. Klassen zogen mit einem am Ende ungefährdeten 8:3-Sieg gegen das Team vom Gauß-Gymnasium in das Regionalfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ ein. Dabei sah es anfangs gar nicht so aus. Dreimal gingen die Gaußianer in Führung, da unsere Mannschaft zu offensiv agierte und durch eklatante Abwehrfehler den bis dahin gut kombinierenden Gegner zum Toreschießen einlud. Doch konnte jedesmal ausgeglichen werden, wobei Justin Deutschland im Tor mit gutem Stellungsspiel und toller Reaktion Schlimmeres verhinderte. Am Ende dominierten dann Spielfähigkeit und die bessere Chancenverwertung unseres Teams. Hervorzuheben sind dabei die sehenswerten Tore von Timur Shermadini, der nach einem Solo um mehrere gegnerische Spieler den Ball über den Torhüter zum 6:3 ins Netz hob. Ein ähnliches Kabinettstückchen gelang Lukas Drews über den hinauseilenden Torwart zum zwischenzeitlichen 3:3 und Hein-Peter Splett, der, am langen Pfosten stehend, einen tollen Angriff mit einem sehenswerten Kopfball zum 7:3 abschloss. Im Regionalfinale im nächsten Frühjahr warten dann wieder starke Gegner aus Eberswalde, Bernau, Prenzlau und Templin auf unsere Jungs.

Unsere Schule vertraten: Justin Deutschland, Timur Shermadini (3 Tore), Hein-Peter Splett (2), Lukas Drews (1), Leon Matthies (1), Denny Wittstock (1), Toni Brischa, Kevin Labes, Jonas Jäckel und Marcus Giese.

R. Johs

Medaillenregen für Damenteam

Am 21. Juni wurden in der Dreiklangsporthalle die 23. Kinder- und Jugendsportspiele im Badminton veranstaltet. Wie immer war das Turnier gut organisiert, sodass die 56 Teilnehmer in entspannter Atmosphäre über 100 Matches austragen konnten. Der eine oder andere Spieler unserer Schule konnte auch eine Medaille mit nach Hause nehmen. Dabei errang Juliane Schmidt den Turniersieg in der Altersklasse 17-20 im Finale gegen Alina Sengstock, die damit Silber holte. Den Medaillensatz komplettierte in der gleichen Altersklasse Theresa Schoknecht mit Bronze. Bei den 15-16jährigen Mädchen sicherte sich Martyna Kawenska die Silbermedaille. Weiterhin wurde unsere Schule würdig vertreten von Lara Sophie Suckrow, Shirley Ann Klatt, Magdalena Kawenska und Melanie Vester.

Allen Teilnehmerinnen einen herzlichen Glückwunsch zu der starken Leistung!

Juliane Schmidt, Alina Sengstock

Gewitter verhindert bessere Platzierung

„Schneller, höher, weiter“ hieß es am Dienstag im Prenzlauer Uckerstadion. Es maßen sich ausgewählte Mädchen und Jungen unserer 9. und 10. Klassen mit Teams aus Templin, Prenzlau und Werneuchen in der Leichtathletik, der sog. „Königin“ aller Sportarten. Nachdem schon zwei Wochen zuvor eine Auswahl der 7. und 8. Klassen im gleichen Wettstreit gute Leistungen zeigte (u. a. gewann Manja Stoppke gar den Ballwurf mit starken 46 m), konnten auch die „Großen“ z. T. gute Ergebnisse erzielen, darunter Anna Maria Harbich mit 14,60 sec und Hein-Peter Splett mit 13,08 sec über 100 m; Trine Wittkopf warf den Speer 22,01 m weit, Celina Grüner sprang 1,45 m hoch und Usman Shapijanow lief die 800 m in guten 2,32 min. In den 4×100 m-Staffeln wurden uns jedoch von leichtathletisch vorbelasteten Teams technisch und taktisch deutlich die Grenzen aufgezeigt. Leider wurde der Wettkampf nach einem heftigen Gewitter aus Sicherheitsgründen abgebrochen, sodass einige Disziplinen nicht mehr durchgeführt bzw. beendet werden konnten. Damit mussten einige unserer „heißen Eisen“ leider im Feuer bleiben, was ein besseres Abschneiden verhinderte.

Allen Aktiven gilt ein besonderer Dank für deren Leistungs- und Anstrengungsbereitschaft: Celina Grüner, Celine Schmidt, Jasmin Schröter, Violeta Hlushenka, Julia Natter, Vanessa Sy, Celina Hohaus, Anna Maria Harbich, Trine Wittkopf, Alina Bolze, Tim Rußbült, Hein-Peter Splett, Ole Nieclaus, Benjamin Umland, Paul Hannig, Usman Shapijanow, Philipp Mehl und Kevin Andris.

Weitere Bilder gibt´s in der Mediathek auf unserer Website zu sehen.

R. Johs

Munteres Scheibenschießen

Das Landesfinale im Fußball wird leider auch in diesem Jahr ohne Schwedter Beteiligung stattfinden. Nachdem sich unser Team im ersten Gruppenspiel des heutigen Regionalfinales gegen den späteren Finalisten Gymnasium Templin eine bittere 0:7-Klatsche abholte, steigerte es sich gegen das Gymnasium Wandlitz (späterer Dritter) enorm und verpasste mit einem 1:1 (nach 1:0-Führung durch Timur Shermadini) nur denkbar knapp den Einzug ins Halbfinale, wofür ein Sieg nötig gewesen wäre. Justin Deutschland gab hier dem Team mit starken Paraden den nötigen Rückhalt. Somit blieb als Gruppendritter nur noch das Spiel um die Plätze 5 und 6 gegen das Prätorius-Gymnasium Bernau, was jedoch zu einem Galaauftritt unserer Jungs wurde. Nach einem 0:1-Rückstand drehte unsere Mannschaft förmlich auf, spielte druckvoll und kombinierte zuweilen hervorragend. Auch hier ließ Torhüter Justin Deutschland den gegnerischen Sturm nahezu verzweifeln. Hein-Peter Splett besorgte nach starker Einzelleistung den Ausgleich und legte den Ball für Timur Shermadini mehrfach auf, sodass dieser noch 4 Treffer erzielte. Den Schlusspunkt zum 6:1 setzte Lukas Drews. Trotz des 5. Platzes am Ende eine große Leistungssteigerung unserer Jungs, die im Durchschnitt das jüngste Team im Turnier stellten.

Unsere Schule vertraten: Ole Nieclaus, Lukas Drews (1), Lukas Stein, Toni Brischa, Marlon Döbler, Hein-Peter         Splett (1), Justin Deutschland, Kevin Labes und Timur Shermadini (5).

R. Johs

Sieg und Niederlage wieder einmal eng beieinander

img-20161003-wa0002wp_20160929_008Bei der diesjährigen Fußball-Turnierserie im Rahmen von JtfO konnten sich unsere Teams der WK III und II diesmal leider nur mit einem Gegner messen. Nachdem die Teams der Dreiklang-OS und des Gauß-Gymnasiums aus unterschiedlichen Gründen den Bereichsfinals fernblieben, blieb nur noch die Ehm-Welk-OS Angermünde als Gegner übrig. Während die „Kleinen“ ihr Match in 2 x 20´ trotz spielerischer Überlegenheit, aber durch mangelnde Chancenverwertung mit 2:4 verloren, siegten die „Großen“ in einem recht ausgeglichenen Spiel auf technisch und kämpferisch gutem Niveau mit 2:1 und revanchierten sich somit für die Niederlage vor einem Jahr. Die 2:0 Führung durch Kevin Labes und Lukas Drews geriet kurz vor Schluss durch einige individuelle Fehler, die zum Angermünder Anschlusstreffer führten, noch ins Wanken. Damit qualifizierten sie sich für das Regionalfinale im April. Dort könnte mit einem Turniersieg die Teilnahme am Landesfinale gebucht werden.

In der WK III spielten: Justin Krüger, Mick Ladewig, Louis Lösler, Marcus Giese, Leon Taulerat, Philip Lange, Louis Weckwerth, Justin Kazemeikat, Maik Kunert, Timur Shermadini.

In der WK II spielten: Marlon Gäbler, Hein-Peter Splett, Jonas Jäckel, Ole Nieclaus, Justin Deutschland, Kevin Labes, Lukas Drews, Toni Brischa, Timur Shermadini und Lukas Stein.

R. Johs

Greifenhagener Lauffestival – 10 km Lauf & Halbmarathon

Gryfino

Der amerikanische Autor und Läufer John Bingham sagte: „Das Wunder ist nicht, dass ich ins Ziel gekommen bin. Das Wunder ist, dass ich den Mut hatte, loszulaufen.“

Diesen Mut bewiesen die Klasse 12b, Schüler unserer Schule aus den unterschiedlichen Jahrgängen und 3 Lehrer, die alle den jeweiligen Lauf (10 km oder Halbmarathon) erfolgreich absolvierten.

Glückwunsch an die 12b:

Marius Busse

Till Dollase

Talisa Friedrich

Alina Gerber

Artur Großmann

Jessica Hammerschmidt

Ann-Justine Holze

Agnes Kamer

Darlyn Keller

Katharina Kondyukov

Carl-Alexander Kühnel

Sophie Lemke

Lukas Marzahn

Paul Marzahn

Julia Müller

Tracy Pausch

Jenny Schmidt

Björn Thiel

Charleen Vitow

Max Webert

Dennis Zabel

und:

Erik Hintz (12a)

Joana Nowak (12a)

René Rischewski (12a)

Dawid Glubs (11b)

Tanja Opitz (13c)

Max Veit Langer (10.4)

Frau Szafran

Herr Cnyrim

Ergebnisse und Fotos: http://www.biegtransgraniczny.pl/

A. Justynski

Was hat der Gryfino-Lauf mit Rugby zu tun?

20160301

Der Legende nach soll Rugby während eines Fußballspiels in England entstanden sein. Als der Mannschaft von William Webb Ellis 1823 eine Niederlage bevorstand, packte er den Ball mit den Händen und legte diesen ins Tor des Gegners. Das Laufen mit dem Ball, das damals der junge William angeblich zum ersten Mal praktizierte, gilt noch bis heute auch im modernen Wettkampfrugby als das charakteristische Merkmal des Spiels. Im 19. Jahrhundert erkannten die Erzieher der englischen Internate den Wert dieses Spiels für die Körperertüchtigung und die Möglichkeiten für die Entwicklung der jungen „Gentleman“. Insbesondere die Tugenden Fairplay, Ausdauerfähigkeit, Teamgeist und geistige Beweglichkeit sollten durch Einführung eines Regelwerkes den Schülern die disziplinierte Einordnung in die Gesellschaft ermöglichen.

Vor dem Hintergrund des Rugbyspiels weiten die 24 Schülerinnen und Schüler des Sportkurses 12b von Woche zu Woche ihre konditionellen und koordinativen Fähigkeiten aus. Ziel ist es, am 03.05.2016 an dem 10km-Lauf in Gryfino teilzunehmen. Drei Schüler des Kurses entschieden sich sogar für den Halbmarathon, der am gleichen Tag stattfinden wird. Die Kursmitglieder zeigen, u.a. durch ihre „geistige Beweglichkeit“, dass es kein schlechtes Wetter oder Ausreden gibt, um Sport nicht ausüben zu können. Sogar ein gesperrter Ascheplatz ist kein Hindernis.

A. Justynski

Spiel, Satz und Sieg

2015122120151221(2)Neben der Bescherung an Heiligabend wird wohl nur noch ein Event ganz eng mit der Weihnachtszeit verknüpft, und das ist das traditionelle Weihnachtsturnier unserer Schule im Volleyball der Sekundarstufe II. Um den Titel des Schulmeisters kämpften in diesem Jahr 6 Damen- und 6 Herrenteams in jeweils 2 Dreiergruppen, in denen sich die 2 Gruppenbesten für das Halbfinale qualifizierten. In gutklassigen und teilweise hochdramatischen Spielen zogen die Vorjahresdritten B.A.D.T. United (12) und der bis dato amtierende Vizemeister Grandioso Squadra (13, im Vorjahr noch unter „FC Protein“ startend) ohne Satzverlust ins Herrenfinale ein. Hier brachte erst ein dritter Satz die Entscheidung zu Gunsten von B.A.D.T. United, die sich damit den Meistertitel sicherten, was für Grandioso Squadra abermals die Vizemeisterschaft bedeutete. Im sog. „Kleinen Finale“ verwiesen die 11er Neueinsteiger Die Schlümpfe die 12er Hartz IV, statt Abi ´17 auf den vierten Rang und holten sich Bronze. Im Spiel um die „Goldene Ananas“ setzten sich die 11er Leider geil nach Satzausgleich mit 5 Unterpunkten mehr gegen die 13er Six gags one cup durch und errangen Platz 5.

Bei den Damen dominierten Nimmduichhabihnsichaa (12) und die Desperados Housewives (13) ihre Gruppen und standen sich nach den gewonnenen Halbfinals gegen Die Chicas mit Herz (11) und In the name of Jesus: get rekt (13) im Finale gegenüber. Hier holten sich nach knappem 1. Satz dann doch noch souverän Nimmduichhabihnsichaa den Titel und die Desperados Housewives (wie im Vorjahr, nur dort noch unter „Sechs and the city“ startend) Silber. Im Spiel um Bronze gaben bei Satzgleichstand am Ende nur 2 Unterpunkte den Ausschlag für In the name of Jesus: get rekt gegen die Chicas. Der 5. Platz ging an Bis einer heult (11), die die Bad Girls (12) mit 2:0 Sätzen besiegten.

Für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung einen herzlichen Dank an alle Aktiven, Verantwortlichen und Helfer!

R. Johs

Zweimal gescheitert

WP_20140917_001Im Regionalfinale des bundesweiten Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ (JtfO) im Fußball sind unsere Mannschaften der Wettkampfklasse II (9.-11. Klasse) und der WK III (7.-9. Klasse) aussichtsreich in Führung liegend am Schluss doch noch abgefangen worden. In der WK II wurden auf Grund der Absage des Gauß-Gymnasiums zwei Runden jeder gegen jeden gespielt, wobei es unsere Jungs mit der Dreiklang-OS und mit der Ehm-Welk-OS Angermünde zu tun hatten. Nachdem in Runde eins beide Teams mit 1:0 bzw. 2:0 besiegt werden konnten (alle Tore Nico Purath), verlor unsere Mannschaft in der zweiten Auflage gegen beide deutlich 0:4 bzw. 0:1. Hier qualifizierte sich die Oberschule Dreiklang für das Landesfinale.

Es spielten: Nico Purath (3 Tore), Maurice Bäuerle, Kristof Konitzer, Josh Stenwedel, Niklas Müller, Maxim Witt, Toni Behrendt, Justin Kinkel, Vagif Mazanov, Paul Prellwitz

Bei den Jungen der WK III sah es nach zwei souveränen Siegen gegen das Gauß-Gymnasium (3:1) und die Dreiklang-OS (3:0) schon fast nach Landesfinalteilnahme aus, ehe das entscheidende Spiel gegen die Ehm-Welk-OS Angermünde mit 0:2 verloren ging. Damit empfahlen sich die Angermünder erstmalig für eine Landesendrunde. Jetzt muss leider wieder ein Jahr gewartet werden, um einen neuen Anlauf nehmen zu können.

Es spielten: Hein-Peter Splett (1 Tor), Jonas Jäckel (1), Ole Niclaus (1), Lukas Winkler, Chris Usadel, Justin Deutschland, Kevin Labes, Lukas Drews (1), Timur Shermadini (1), Justin Kazemeikat (1), Toni Brischa

R. Johs

1 2 3 6