Gefühlswelten

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe beschäftigen sich in dieser Klassenstufe im Kunstunterricht ausgiebig mit dem Thema Farbe. Dabei geht es nicht nur um die physikalischen Grundlagen und wie verschiedene Farben gemischt werden, sondern auch sehr ausführlich darum, wie Farben auf uns wirken. Wie können wir also mit Farben zum Beispiel unsere Gefühle ausdrücken? Eine Aufgabe bestand darin ein eigenes „Gefühlsmonster“ zu kreieren. Diese Aufgabe mussten die Schülerinnen und Schüler in dieser wirren Zeit in ihren eigenen vier Wänden bewältigen,  auch wenn sie jederzeit die Möglichkeit haben Rücksprache zu halten.
Vor den Osterferien erreichten mich meist farbenfrohe Bilder, die vom Verliebt- und Fröhlichsein berichten. Mit fortschreitender „Corona-Zeit“ werden die Bilder leider immer düsterer. 

Corona-Ferien?

Von Ferien kann nicht die Rede sein. Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen hatte die Aufgabe, einen Comic zu einem beliebigen Thema zu zeichnen. Etliche sind dabei ganz in der Gegenwart geblieben. Hier zwei Beispiele, wie die jungen Leute das „Homeschooling“ erleben.

Lilly aus der 10.7
Iwan aus der 10.6

Fortgang des Schuljahres ab 20.04.20

Wie alle sicher der Presse entnehmen konnten, ist eine Wiederaufnahme des regulären Schulbetriebes direkt nach den Osterferien am 20.04. nicht vorgesehen. Lediglich die Abiturprüfungen werden durchgeführt.

Deshalb werden wir eine Fernbeschulung wie bereits vor den Osterferien anbieten. Für Klassenstufe 10 wird es nur Aufgaben für die prüfungsrelevanten Fächer, also Mathe, Deutsch, Englisch bzw. Französisch oder Polnisch geben. Für alle anderen Schüler  stellen wir über die Schulcloud Aufgaben in allen Fächern bereit.

Sollte es neue Nachrichten geben, teilen wir Ihnen diese natürlich sofort mit.

Riehl (stellv. Schulleiterin)

Wichtige Info

Liebe Schülerinnen und Schüler,

sehr geehrte Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit über 2  Wochen findet aufgrund der Corona-Pandemie kein Unterricht in den Schulen Brandenburgs statt.

Kein Unterricht in der Schule bedeutet nicht, dass nicht gelernt wird.

Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, aber auch Sie, sehr geehrte Eltern, haben sicherlich gemerkt, wie schwierig es ist, in Homework die gestellten Aufträge der Lehrer zu erfüllen.

Ich danke allen für das Engagement in dieser für jeden schwierigen Zeit. Gleichzeitig appelliere ich aber auch an alle, weiterhin die Vorgaben einzuhalten, damit wir bald wieder zur Normalität übergehen können.

Gegenwärtig gehen wir davon aus, dass die Schulen ab dem 20.04.2020 wieder geöffnet sein werden.

Sollten andere Informationen eintreffen, werde ich Sie rechtzeitig darüber informieren.

Bis dahin wünsche ich uns allen möglichst erholsame Osterferien. Bleiben Sie gesund!

H. Zimmermann

SL

Info des Schulsozialarbeiters

Liebe Schülerinnen und Schüler,

es ist gerade eine seltsame Zeit, welche wir in dieser Form noch nicht erlebt haben.  Ein Virus geht um, den wir alle nicht so richtig einschätzen können. Es gibt viel Angst und Sorge aber genauso auch Sorglosigkeit. Beides kann problematisch werden.

Wir alle haben unser Familienleben anders organisiert und versuchen nun, mit der Situation umzugehen und vor allem gesund zu bleiben.  Dass es dabei zu Stress und auch Konflikten kommen kann, ist nicht ungewöhnlich. Wir sollten aber achtsam mit uns und unseren Liebsten sein und die Belastungen in einem erträglichen Rahmen halten. Für alle, die dabei eventuell Unterstützung brauchen, gibt es Hilfsangebote von verschiedenen Seiten, auch für euch als Schüler.

Es gibt verschiedenen Beratungsstellen, welche telefonisch kontaktiert werden können:

Regionale Telefonnummern bei Problemen und Konflikten zu Hause

  • Eltern-Stress-Telefon im Jugendamt des Landkreises Uckermark: 0 39 84/70 44 44  (auch für Kinder und Jugendliche, die Stress mit den Eltern haben!)
  • Erziehungs-und Familienberatungsstelle: Prenzlau: 0 39 84/83 30 88;
        Schwedt/Oder: 0 33 32/20 88 13; Angermünde: 0 33 31/218 31; Templin: 0 39 87/504 58
  • Kinder-und Jugendnotdienst: Prenzlau: 0 39 84/86 61 57; Schwedt/Oder: 0 33 32/835 94 51

Ich bin als Schulsozialarbeiter auch jetzt über die Schulcloud erreichbar!

Nutzt diese Möglichkeiten, wenn es brennt. Das ist immer noch besser, als den Frust aushalten zu müssen.

Wir wissen alle nicht genau, wie lange diese Situation noch anhalten wird. Es kann also sein, dass wir noch Geduld brauchen werden, bis wir uns wiedersehen werden. Ich hoffe sehr, dass wir uns alle gesund und ohne bleibende Folgen begrüßen werden.

In diesem Sinne wünsche ich euch Gelassenheit und Kraft und trotz der komischen Zeit ein schönes Osterfest. Bleibt gesund und passt auf euch und eure Liebsten auf.

Mit besten Grüßen

Mirko Krämer

Schulsozialarbeiter

Aktuelles Informationen der Schulleitung vom 23.03.2020

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, sehr geehrte Eltern,

die Maßnahmen aufgrund der dramatischen Entwicklung der Infektionen mit dem Corona-Virus betreffen uns alle. Die Schulschließungen, Einschränkungen im öffentlichen Leben und vor allem die Vermeidung sozialer Kontakte zeigen uns, welche Bedrohung dieses Virus für uns darstellt.

Ich möchte Sie an dieser Stelle auf die Internetseite des MBJS Brandenburg hinweisen, auf der aktuelle Meldungen und FAQs zusammengestellt sind:

https://mbjs.brandenburg.de/kinder-und-jugend/weitere-themen/corona-aktuell.html 

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

ihr müsst umgehend eure sozialen Kontakte einstellen, andernfalls drohen flächendeckende Ausgangssperren!!!

Unser Appell jetzt an euch:

– Bleibt zu Hause und erledigt eure Aufgaben!

– Trefft euch vorerst nicht mit Freunden!

– Haltet die Hygieneregeln ein!

– Haltet mindestens 2 Meter Abstand zu anderen!

Wenn das Land zu solch drastischen Maßnahmen, wie Schulschließungen oder gar Ausgangssperren greift, dann ist die Lage wirklich ernst!

Das erklärte Ziel muss lauten „Flatten the Curve“, um Solidarität für die vielen schwachen Menschen zu zeigen, die eine intensivmedizinische Behandlung bei zu rasanter Infektionsausbreitung wegen Überlastung des Gesundheitsbereichs nicht bekommen werden. Es kann jeden treffen, auch eure Familien.

Wir wünschen euch und Ihnen alles Gute, Gesundheit und Kraft.

Die Schulleitung der Gesamtschule Talsand


Mitteilung der Schulleitung der Gesamtschule Talsand vom 15.03.20

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Talsand,

mit einer vorläufigen Information wenden wir uns heute an Sie, um berechtigen Anfragen entgegenzukommen:

Der Unterricht findet nach jetzigem Stand am Montag (16.03.2020) und am Dienstag  (17.03.2020) planmäßig in der Schule statt.

Der Schulbetrieb wird ab Mittwoch (18.03.2020) auf Anweisung des Bildungsministeriums ausgesetzt. Ab Mittwoch findet folglich kein planmäßiger Unterricht in der Schule statt.

Nach jetzigem Stand wird der planmäßige Unterricht nach dem Ende der Osterferien voraussichtlich wiederaufgenommen.

Schülerinnen und Schüler werden durch den Lehrkörper mit Aufgaben (im planmäßigen Unterricht und besonders digital) versorgt. Das Vorgehen koordinieren wir einheitlich am Montag. Hierzu müssen wir uns am Montag im Kollegium besprechen. Einzelheiten werden wir dann zeitnah bekanntgeben.

Informationen zur Abiturprüfung, zur Abschlussprüfung des Jahrgangs 10 und zu geplanten Schulfahrten werden wir nach internen Besprechungen und nach den Weisungen des Bildungsministeriums und der Staatlichen Schulämter geben. Zum jetzigen Zeitpunkt fehlen uns noch konkrete Informationen.

Das Schulsekretariat ist bis auf Weiteres erreichbar. Die Schulleitung ist ebenfalls präsent und steht für Nachfragen gerne zur Verfügung.

Weitere detaillierte Informationen zum genauen Fortgang werden wir so zügig wie möglich veröffentlichen.

Ziel und Zweck der Aussetzung des Unterrichtes in der Schule ist es, soziale Kontakte und Begegnungen von fast 800 Mitgliedern unserer Schulgemeinde einzuschränken. So können wir, im günstigsten Fall, die Ausbreitung der pandemischen Corona-Infektion entschleunigen.

Schwedt, den 15.03.2020

Die Schulleitung der Gesamtschule Talsand

Integration in Kolberg

Zum wiederholten Male trafen sich Lehrkräfte unserer Schule mit Kolleginnen und Kollegen einer unserer Partnerschulen aus dem polnischen Gryfino zum gemeinsamen integrativen Erfahrungsaustausch. Diesmal ging es vom 28.02.-01.03. unter der Projektthematik „Sichere Schule“ nach Kolberg an die polnische Ostsee. Die Begegnung wurde von der „Interreg“ unterstützt, einem Programm der Europäischen Union zur Förderung internationaler und besonders interregionaler Beziehungen zwischen europäischen Nachbarstaaten.

Nach einem ersten Integrationsabend mit intensiven Gesprächen über die jeweiligen Besonderheiten deutschen sowie polnischen Lehrens und Lernens ging es am Samstag nach Chelm Gryficki zu Workshops, die im Rahmen der Projektthematik Anti-Terror- und Selbstverteidigungsübungen beinhalteten. Ein rustikales Abendbrot am Lagerfeuer rundete das gelungene Wochenende ab, das von unseren polnischen Freunden in gewohnter Weise mit viel Aufwand und Liebe organisiert wurde.

Den beiden Cheforganisatorinnen, Beata Piekarz und Ania Sawicka, gebührt dabei ein ganz besonderer Dank!

Die nun schon seit Jahren etablierten Integrationsveranstaltungen, sowohl der Schüler- als auch der Lehrerschaft, zeigen ein positives Beispiel deutsch-polnischer Freundschaft, was gerade in heutigen Zeiten europäischer Bewährung immer mehr an Bedeutung gewinnen sollte.

R. Johs

Vor dem Hotel „Seaside Park“ in Kolberg
Wohlverdiente Entspannung nach getaner Arbeit
Ausgiebiger Strandspaziergang bei eiskaltem Ostwind
Dreamteam
Beim Workshop
Selbstverteidigung 
Geländefahrt mit einem über 30 Jahre alten russischen „Ural“
Bitte festhalten! 

Plan- und Simulationsspiel POL&IS

20 Elftklässler unserer Schule und 5 eines Seelower Gymnasiums schlüpften kürzlich in der Torgelower „Greifenkaserne“ in die Rollen von Regierungschefs und Wirtschaftsminister von Ländern verschiedenster Regionen der Erde. In dem dreitägigen Simulationsspiel für Politik und Internationale Sicherheit (POL&IS), das von den beiden Jugendoffizieren der Bundeswehr, Hauptmann Baumgärtner und Oberleutnant Kahl, glänzend organisiert und geleitet wurde, lernten die Teilnehmenden über Verträge und Bündnisse zu verhandeln, bei Friedens- und Umweltkonferenzen ihre Positionen zu vertreten sowie innen- und außenpolitische Probleme anzugehen.

Ziel eines solchen Seminars ist es, dass die Teilnehmenden verstehen, unter welchen Bedingungen politische Entscheidungen getroffen werden, sie lernen, sich in Debatten zu behaupten und ihre Arbeitsergebnisse zu präsentieren und zu verteidigen. Ganz nebenbei werden Kompetenzen erweitert, so z. B.  Teamfähigkeit, Kompromissbereitschaft und Urteilsvermögen sowie rhetorische Fähigkeiten geschult. Am Ende erarbeiteten sich die Probanden Antworten auf Fragen, wie z. B.: Wie funktioniert Politik eigentlich? Wie fülle ich ein Wirtschafts- oder Umweltformular aus? Welche Aufgaben hat eigentlich ein Umweltminister und wie wirtschafte ich richtig mit dem Geld meiner Region? 

Weitere Rollen von z. B. UN-Generalsekretär, Weltbank, Weltpresse und NGO’s (Nicht-Regierungs-Organisationen) wurden von unseren SchülerInnen beeindruckend ausgefüllt. POL&IS – ein Projekt, das in der Sekundarstufe II dauerhaft etabliert werden soll.

Zur Fotogalerie unter https://photos.app.goo.gl/WeTGcqjeMkRhjfQXA

R. Johs

Lenker des Weltgeschehens
Bilaterale Verhandlungen zwischen China und Japan
Festlegung konkreter Aufgaben der Gremien
Region Arabien im Gespräch mit dem stv. UN-Generalsekretär
Bestehen vor der UN-Vollversammlung
Probleme global lösen
1 2 3 28