Vive la France! – Besuch aus Frankreich!

Bereits zum zweiten Mal nach 2016 empfing die Gesamtschule Talsand/Oder im Oktober und November die französische Gastlehrerin Madame Marie Moreau aus Poitiers. Madame Moreau unterrichtet an einer beruflichen Schule in Poitiers das Fach Deutsch – und ist mit unserer Stadt und unserer Region bestens vertraut!
Schwedt, Angermünde und die Uckermark sind ihr seit langer Zeit bekannt: viele Jahren schon vermittelt Madame Moreau Praktikantenstellen für ihre Schüler in unserer Region und war häufig zu Gast im nördlichen Brandenburg.

Im Rahmen eines deutsch-französischen Lehreraustauschprogramms weilte Madame Moreau nun erneut für drei Wochen an unserer Schule und nahm  am Unterricht und am Schulalltag teil. Deutsch- und Politikunterrichte wurden mit Gewinn besucht, Einblicke in die Pflichten und Aufgaben der Lehrerschaft wurden erworben (So sind die Pausenaufsichten oder die Vertretungsstunden an französischen Schulen ganz anders geregelt, als wir es auf Talsand praktizieren.) und intensive Gespräche mit unserern Schülern boten Madame Moreau einen ehrlichen und aussagekräftigen Eindruck unseres Schulalltags.
Hauptaufgabe Madame Moreaus war es, in den Französischunterrichten zu assistieren, Unterrichtseinheiten zu übernehmen und gemeinsam mit den Französischlehrern den Unterricht zu gestalten. So konnten beispielsweise bei einer mündlichen Sprachprüfung in den 7. Klassen die jungen Französischlerner- und lernerinnen direkt von Madame Moreaus Sprachkompetenz und ihrem engagierten Wesen profitieren – die Ergebnisse fielen überragend gut aus!   Félicitations!
Madame Moreau zeigte sich sehr beeindruckt von der Situation des Französischunterrichts an der Gesamtschule Talsand – es beeindruckten sie besonders die hohen Zahlen der Lernenden: fast 30 % der Schüler an unserer Schule lernen Französisch! 
So brachte sie beispielweise ihre Freude über das Engagement der Schülerinnen und Schüler und der Lehrkraft in einem Grundkurs der Klasse 12, in welchem sich gleichzeitig 32 Schüler der französischen Sprache widmen, zum Ausdruck.

Der Lehreraustausch wurde ermöglicht durch ein Programm der Deutschen Kultusministerkonferenz und der CIEP. Teilnehmende französische Lehrerinnen und Lehrer bereichern als Muttersprachler und Landeskundeexperten den Französischunterricht an ihrer Gastschule. Neben der Unterrichtsgestaltung mit den Ortslehrkräften bilden sie sich durch ihr Engagement an der Gastschule sprachlich, landeskundlich sowie methodisch-didaktisch eigeständig fort.

Ein angenehmer Nebeneffekt dieses Lehreraustauschs ist es, dass sich neben den beruflichen Kontakten zwischen den Lehrern auch dauerhafte Verbindungen zwischen Schulen ergeben können. Gerade diese Lehreraustausche legen den Grundstein für spätere Schulpartnerschaften und  gemeinschaftliche Projekte  –  und vielleicht bald sogar einen Schüleraustausch zwischen unseren Schulen in Poitiers und Schwedt!
Oder einen beruflichen Austausch unter den Lehrern? Warum nicht einmal das französische Schulwesen direkt vor Ort kennenlernen!?
Madame Moreau, Herr Cnyrim und Frau Willkomm planen schon die nächsten Schritte!

Die Gesamtschule Talsand freut sich schon heute auf den nächsten Besuch von Madame Moreau in Schwedt! Auf bald ! À très bientôt!

Talsand läuft vorne! – 3. Greifenhagener Lauffestival

„Der Mensch bewegt sich nicht weniger, weil er alt wird. Er wird alt, weil er sich weniger bewegt.“

Genau das erfuhren 35 Schüler aus den Jahrgängen 10, 11 und 12 sowie vier Lehrer unserer Schule. Anlass des sportlichen Wettkampfes war der seit vielen Jahren am 3. Mai stattfindende grenzüberschreitende Lauf zum Tag der polnischen Verfassung.

Teils als „1. RC Talsand“ (Running Club Talsand), teils als Einzelläufer organisiert absolvierten die Teilnehmer der Gesamtschule Talsand am Gryfiński Transgraniczny Festiwal Biegowydie die Distanz über 10 Kilometer und unterboten die maximale Höchstzeit von 90 Minuten dabei erheblich.
Max Mandelkow und Max Langer unterschritten die 45 Minuten deutlich und lieferten sich einen erbitterten Wettstreit um die beste Talsandplatzierung, während in der Damenwertung Alina Sengstock, Jessica Andrzejczak, Lisa Krieg und Zhana Hlushenka um eine vordere Platzierung kämpften.

Für den kräftezehrenden Halbmarathon entschied sich Jennifer Riechert und bewältigte diese Herausforderung in einer außerordentlich respektablen Zeit.
Der  organisierende und leitende Sportlehrer Andreas Justynski zeigte sich überwältigt von der Disziplin unserer Talsandschüler. Er konnte seinen Stolz darüber nicht verbergen, dass sich alle Teilnehmer, auch die mit einem nicht immer professionellen Training, dem positiven Stress des Laufes stellten und erfolgreich durchhielten. Nicht zuletzt motivierte es unsere Schüler, dass der älteste Teilnehmer mit einem Alter von 82 Jahren  den Lauf erfolgreich bestritt!

„In unserem Jahrhundert, das überwiegend durch „Fingersport“ auf elektronischen Geräten und „Facebook-liken“ geprägt wird, habt ihr alle bewiesen, dass es noch eine andere RICHTIGE Welt, außerhalb der vier Wände, neben dem Fernseher und der X-Box, gibt! Laufen hält körperlich und geistig jung – wer sich nicht bewegt, der ist schon in der Jugend alt! Ich bin stolz auf euch!“, so Herr Justynski. „Glückwünsche an euch alle und Respekt vor eurer Leistung“, übermittelte auch der in Gryfino anwesende Schulleiter Herr Zimmermann, der unser Team kräftig anfeuerte und unterstützte.

 

Für Statistikfans findet man unter dem folgenden Link alle Ergebnisse:

http://domtel-sport.pl/wyniki,zawody,3971 und http://www.biegtransgraniczny.pl/

Rangliste unserer schnellsten Schüler und Lehrer:

Halbmarathon

Jeniffer Richert     02:28:18

10km-Lauf

Die 4 besten Schülerinnen:

Alina Sengstock            00:56:37
Jessica Andrzejczak     00:58:19
Lisa Krieg                      00:59:07
Zhana Hlushenka          01:02:22

 

Die 4 besten Schüler:

Max Mandelkow            00:44:12
Max Veit Langer            00:44:21
Piotr Rzepkowski          00:53:23
Niclas Müller                 00:57:16

 

Die 4 besten Lehrer:

Justynski   00:45:10
Börninck    01:01:43
Cnyrim      01:01:45
F. Voß       01:17:08