Gewitter verhindert bessere Platzierung

„Schneller, höher, weiter“ hieß es am Dienstag im Prenzlauer Uckerstadion. Es maßen sich ausgewählte Mädchen und Jungen unserer 9. und 10. Klassen mit Teams aus Templin, Prenzlau und Werneuchen in der Leichtathletik, der sog. „Königin“ aller Sportarten. Nachdem schon zwei Wochen zuvor eine Auswahl der 7. und 8. Klassen im gleichen Wettstreit gute Leistungen zeigte (u. a. gewann Manja Stoppke gar den Ballwurf mit starken 46 m), konnten auch die „Großen“ z. T. gute Ergebnisse erzielen, darunter Anna Maria Harbich mit 14,60 sec und Hein-Peter Splett mit 13,08 sec über 100 m; Trine Wittkopf warf den Speer 22,01 m weit, Celina Grüner sprang 1,45 m hoch und Usman Shapijanow lief die 800 m in guten 2,32 min. In den 4×100 m-Staffeln wurden uns jedoch von leichtathletisch vorbelasteten Teams technisch und taktisch deutlich die Grenzen aufgezeigt. Leider wurde der Wettkampf nach einem heftigen Gewitter aus Sicherheitsgründen abgebrochen, sodass einige Disziplinen nicht mehr durchgeführt bzw. beendet werden konnten. Damit mussten einige unserer „heißen Eisen“ leider im Feuer bleiben, was ein besseres Abschneiden verhinderte.

Allen Aktiven gilt ein besonderer Dank für deren Leistungs- und Anstrengungsbereitschaft: Celina Grüner, Celine Schmidt, Jasmin Schröter, Violeta Hlushenka, Julia Natter, Vanessa Sy, Celina Hohaus, Anna Maria Harbich, Trine Wittkopf, Alina Bolze, Tim Rußbült, Hein-Peter Splett, Ole Nieclaus, Benjamin Umland, Paul Hannig, Usman Shapijanow, Philipp Mehl und Kevin Andris.

Weitere Bilder gibt´s in der Mediathek auf unserer Website zu sehen.

R. Johs

Talsand läuft vorne! – 3. Greifenhagener Lauffestival

„Der Mensch bewegt sich nicht weniger, weil er alt wird. Er wird alt, weil er sich weniger bewegt.“

Genau das erfuhren 35 Schüler aus den Jahrgängen 10, 11 und 12 sowie vier Lehrer unserer Schule. Anlass des sportlichen Wettkampfes war der seit vielen Jahren am 3. Mai stattfindende grenzüberschreitende Lauf zum Tag der polnischen Verfassung.

Teils als „1. RC Talsand“ (Running Club Talsand), teils als Einzelläufer organisiert absolvierten die Teilnehmer der Gesamtschule Talsand am Gryfiński Transgraniczny Festiwal Biegowydie die Distanz über 10 Kilometer und unterboten die maximale Höchstzeit von 90 Minuten dabei erheblich.
Max Mandelkow und Max Langer unterschritten die 45 Minuten deutlich und lieferten sich einen erbitterten Wettstreit um die beste Talsandplatzierung, während in der Damenwertung Alina Sengstock, Jessica Andrzejczak, Lisa Krieg und Zhana Hlushenka um eine vordere Platzierung kämpften.

Für den kräftezehrenden Halbmarathon entschied sich Jennifer Riechert und bewältigte diese Herausforderung in einer außerordentlich respektablen Zeit.
Der  organisierende und leitende Sportlehrer Andreas Justynski zeigte sich überwältigt von der Disziplin unserer Talsandschüler. Er konnte seinen Stolz darüber nicht verbergen, dass sich alle Teilnehmer, auch die mit einem nicht immer professionellen Training, dem positiven Stress des Laufes stellten und erfolgreich durchhielten. Nicht zuletzt motivierte es unsere Schüler, dass der älteste Teilnehmer mit einem Alter von 82 Jahren  den Lauf erfolgreich bestritt!

„In unserem Jahrhundert, das überwiegend durch „Fingersport“ auf elektronischen Geräten und „Facebook-liken“ geprägt wird, habt ihr alle bewiesen, dass es noch eine andere RICHTIGE Welt, außerhalb der vier Wände, neben dem Fernseher und der X-Box, gibt! Laufen hält körperlich und geistig jung – wer sich nicht bewegt, der ist schon in der Jugend alt! Ich bin stolz auf euch!“, so Herr Justynski. „Glückwünsche an euch alle und Respekt vor eurer Leistung“, übermittelte auch der in Gryfino anwesende Schulleiter Herr Zimmermann, der unser Team kräftig anfeuerte und unterstützte.

 

Für Statistikfans findet man unter dem folgenden Link alle Ergebnisse:

http://domtel-sport.pl/wyniki,zawody,3971 und http://www.biegtransgraniczny.pl/

Rangliste unserer schnellsten Schüler und Lehrer:

Halbmarathon

Jeniffer Richert     02:28:18

10km-Lauf

Die 4 besten Schülerinnen:

Alina Sengstock            00:56:37
Jessica Andrzejczak     00:58:19
Lisa Krieg                      00:59:07
Zhana Hlushenka          01:02:22

 

Die 4 besten Schüler:

Max Mandelkow            00:44:12
Max Veit Langer            00:44:21
Piotr Rzepkowski          00:53:23
Niclas Müller                 00:57:16

 

Die 4 besten Lehrer:

Justynski   00:45:10
Börninck    01:01:43
Cnyrim      01:01:45
F. Voß       01:17:08

Besuch im Rathaus

Am 11.5.2017 waren wir, die Klasse 9/5, im Rathaus zum Besuch beim Bürgermeister.
Als erstes durften wir im Archiv stöbern und u. a. Dokumente von 1874 ansehen.
Danach hatten wir ein sehr interessantes Gespräch mit dem Bürgermeister, Herrn Polzehl, über Aufgaben und Tätigkeiten der Schwedter Stadt- und Finanzverwaltung.
Er hat uns erzählt,  wie er im Laufe seiner Amtszeit Schwedt modernisieren will.
Der Tag war eine gute Möglichkeit, um zu sehen wie Lokalpolitik gemacht wird.

Jakob Dollase für 9/5

Bot an der technischen Hochschule Wildau

Besuch der technischen Hochschule Wildau

Bei einer Studientour nach Wildau haben wir , die Klasse 9/5 ,am 28.4.2017 das Studentenleben kennengelernt.
Zuerst gab es eine Vorlesung zum Thema Flugzeugbau und wie es in der Zukunft weitergehen könnte, danach wurden wir in Gruppen aufgeteilt: z.B. Hochschulsport oder Robotik u. a.
In der Gruppe ‚Robotik‘ haben wir als erstes eine Einführung gehört über Roboter früher und heute, dann durften wir die Roboter ausprobieren, die die Studenten gebaut und programmiert haben.
Zum Abschluss trafen wir uns wieder im Vorlesungsraum und haben “ Wer wird Millionär“ gespielt um zu testen, welche Begriffe wir im Laufe des Vormittages gelernt hatten. Wer etwas richtig gesagt hatte, dessen Reihe konnte in die Pause gehen und noch in der Mensa essen.
Es war gut, mal zu sehen, wie man als Student lernt und arbeitet.

Alina und Marielle 9/5

Das Fest der Deutschen Sprache

Das Fest der Deutschen Sprache für die Klassenstufen 9 und 10 der Gesamtschule Talsand fand am 3. April 2017 statt. Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse veranstalteten diesen Tag unter Aufsicht von Frau Sachs bereits das 4. Mal in Folge. In diesem Jahr organisierten Jeniffer Richert, Theresa Rülke, und Theresa Schoknecht der Klasse 12a, dieses Fest als einen anderen Leistungsnachweis. Im Vorfeld mussten sie sich Aufgaben für jede Station überlegen und erarbeiten. Die Jury bildeten die übrigen Schüler der Klasse 12a, je Station waren es 2-4. Diese hatten später die Aufgabe, die Leistung der Gruppe zu bewerten und die Punkte zu vergeben.

In der Zeit von 8.15 Uhr bis 12.00 Uhr kämpften 4 leistungsstarke Schüler pro Klasse um den Sieg. An 8 verschiedenen Stationen mussten sie ihre Deutschkenntnisse unter Beweis stellen. Aufgaben zur Texterschließung, zur Lyrik, zur Grammatik, Auswertung von Statistiken oder das Führen eines Bewerbungsgespräches gehörten unter anderem dazu. Zusätzlich war es für die Schüler der 9.Klasse möglich, bei genügend restlicher Zeit einen „Idiotentest“ durchzuführen, um sich Zusatzpunkte zu sichern.

Die Neunt-und Zehntklässler zeigten sich interessiert und motiviert. An den Stationen wurde ruhig, aber mit einem gewissen Zeitdruck gearbeitet, denn die Zeitvorgabe waren 15 Minuten pro Station. Diese einzuhalten fiel hin und wieder schwer. Dennoch waren alle Schüler fleißig und mit Eifer bei der Sache.
Zum Abschluss wurden die Ergebnisse von den Organisatoren präsentiert. Es  gab eine Siegerehrung mit Preisverleihung.  Den 3. Platz erreichte die Klasse 9.5 mit einem Präsent für die Klasse. Auf Platz 2 kam die Klasse 9.1, die ebenfalls ein kleines Präsent erhielt. Den Sieg erkämpfte sich die Klasse 10.4. Zur Belohnung gab es eine Torte. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern und besonders den Siegern!  Einen Dank an Frau Sachs und die Klasse 12 a für die gute Organisation und Vorbereitung.

Munteres Scheibenschießen

Das Landesfinale im Fußball wird leider auch in diesem Jahr ohne Schwedter Beteiligung stattfinden. Nachdem sich unser Team im ersten Gruppenspiel des heutigen Regionalfinales gegen den späteren Finalisten Gymnasium Templin eine bittere 0:7-Klatsche abholte, steigerte es sich gegen das Gymnasium Wandlitz (späterer Dritter) enorm und verpasste mit einem 1:1 (nach 1:0-Führung durch Timur Shermadini) nur denkbar knapp den Einzug ins Halbfinale, wofür ein Sieg nötig gewesen wäre. Justin Deutschland gab hier dem Team mit starken Paraden den nötigen Rückhalt. Somit blieb als Gruppendritter nur noch das Spiel um die Plätze 5 und 6 gegen das Prätorius-Gymnasium Bernau, was jedoch zu einem Galaauftritt unserer Jungs wurde. Nach einem 0:1-Rückstand drehte unsere Mannschaft förmlich auf, spielte druckvoll und kombinierte zuweilen hervorragend. Auch hier ließ Torhüter Justin Deutschland den gegnerischen Sturm nahezu verzweifeln. Hein-Peter Splett besorgte nach starker Einzelleistung den Ausgleich und legte den Ball für Timur Shermadini mehrfach auf, sodass dieser noch 4 Treffer erzielte. Den Schlusspunkt zum 6:1 setzte Lukas Drews. Trotz des 5. Platzes am Ende eine große Leistungssteigerung unserer Jungs, die im Durchschnitt das jüngste Team im Turnier stellten.

Unsere Schule vertraten: Ole Nieclaus, Lukas Drews (1), Lukas Stein, Toni Brischa, Marlon Döbler, Hein-Peter         Splett (1), Justin Deutschland, Kevin Labes und Timur Shermadini (5).

R. Johs

April Fool’s

Are chocolate bars growing on trees?(Yr.13)

In Schwedt many trees were found which have many different chocolate varieties as fruits.
The day before yesterday in the afternoon M. M. saw one tree with five bars of milk chocolate. He couldn’t believe his eyes, but it was so curious so he tried the chocolate. M. reported to the journalist that it was so delicious so he had to bite off again.
I took one of the chocolate bars and went to Dr. S.Nickers to check the substance. After a few hours he called back and insured that this was normal, eatable chocolate. He also found out, that the Schwedt chocolate was healthier than other well- known chocolate.
Yesterday morning we were looking at the chocolate trees again and there was much more than the day before. Before people can eat the chocolate without reservation scientists must check out how the plant grows and what the plant needs to live.
Maybe you can look forward to eating the chocolate in a few days from the trees. Watch out!

BOT-Tag in der UBS

Wir, die Klasse 9L5 waren am 15.2.17 in der UBS und hatten dort unseren BOT-Tag. Zuerst gab es eine kleine Einführung zur Geschichte der UBS. Danach haben wir eine Führung unter die Bühne und zuden Probenräumen u.a. gemacht. In einem der Proberäumen haben wir einen Stuhlkreis und verschiedene Spiele gemacht. 11:00 haben wir uns mit den anderen 9.Klassen das Theaterstück „Tschick“ angesehen. Dieses Stück war sehr lustig, da es in der Sprache gespielt wurde, wie Jugendliche heute sprechen. Nach dem Theaterstück konnten wir den Schauspielern Fragen stellen, über das Stück oder auch über den Beruf Schauspieler.Wir haben an diesem Tag viel über die UBS und über den Beruf Schauspieler und auch andere Berufe gelernt, wie z.B. Bühnentechniker. Es hat uns viel Spaß gemacht, vor allem das Theaterstück.

a.ockert für die Klasse 9L5

Casting für „25 Jahre Talsand“

Am 26. 01. 2017 fand die erste Casting- Veranstaltung für das Schulfest im Sommer  statt. Die Anzahl der Bewerber blieb zwar unter den Erwartungen, dafür gab es für die Jury, die aus Schülern und Lehrern bestand, interessante und überraschende Beiträge zu sehen.
Den Anfang machten Julia Aldana (Gesang) und Elvis Kuklinski (Klavier) mit dem Titel „Stay“. Gesang und musikalische Begleitung waren erstaunlich gut aufeinander abgestimmt. Nino Kornow interpretierte den Song „Sing Me to Sleep“ von Alan Walker.
Maximilian Kohn spielte mit beeindruckender Leichtigkeit eine  Etüde von Chopin und ergänzte  noch mit einer Kostprobe von seinen Eigenkompositionen.  Alles ohne Noten.
Tess Itzenplitz und Vivien Schwarzbach sangen bekannte Titel, wie „Flames of love“ und   „The Rose“ sehr gefühlvoll und begeisterten die Zuschauer damit ebenfalls.
Als einzige Teilnehmerin trat Julia Aldana noch in einer anderen Rubrik auf, sie tanzte mit  Viviane Rakow erstaunlich synchron.
Wir freuen uns über unsere Talente und vielleicht trauen sich ja noch mehr Schüler ihre Talente öffentlich vorzustellen.
Die Jury

1 2 3 4 5 22