Polnisch-deutsches-Seminar in Vlotho

38 Schüler des Lyceums Nr. 1 in Gryfino und der Gesamtschule Talsand nahmen im Juli 2008 an einer Projektfahrt nach Vlotho in Westfalen teil. Thema waren die deutsch-polnischen Beziehungen: „Aus der Vergangenheit lernen – die Zukunft gestalten.“
Organisiert wurde die polnisch-deutsche Begegnung vom Gesamteuropäischen Studienwerk (www.gesw.de).
Neben Integrationsaktionen beschäftigten sich die Jugendlichen im Rahmen interaktiver Spiele, Umfragen und Lernzirkeln mit der deutsch-polnischen Vergangenheit, der Geschichte des Totalitarismus im 20. Jahrhundert, der Rolle Polens und Deutschlands in der EU, mit den Werten junger Menschen in Polen und Deutschland und mit dem Leben an der Grenze.
In Workshops produzierten polnisch-deutsche Seminargruppen Texte, Karikaturen, Collagen und Präsentationen. Eine Dokumentation in polnischer und deutscher Sprache zu dem Projekt ist im Internet zugänglich unter der Adresse: www.dokumentierte-seminare.gesw.de. Die Dokumentation heißt: “Aus der Vergangenheit lernen – Zukunft gestalten. Eine deutsch-polnische Begegnung”. Exkursionen in die „Rattenfängerstadt“ Hameln und in ein Stammlager für sowjetische Kriegsgefangene während des Zweiten Weltkrieges bei Bielefeld rundeten die Veranstaltung ab.
Unterstützt wurde das polnisch-deutsche Projekt mit Mitteln des Landkreises Uckermark, der PCK Raffinerie Schwedt und durch das Deutsch-Polnische-Jugendwerk.
Thomas Pieper

Schlaflose Nächte und Kultur am Tage

Am 7.7.08 trafen sich 25 Schüler der Klasse 8.2 um 8.45 Uhr vor der Schule und keiner wusste, was ihn erwarten würde: Himmel oder Hölle?
Für Recht und Ordnung sollten Frau Müller, Frau Schulz und Frau Clausnitzer sorgen.
Nach einer 2-stündigen Fahrt kamen wir auf Heringsdorf an, dort badeten einige in der eiskalten Ostsee. Gegen Abend kamen wir endlich in Majuwi an und konnten unsere schönen Zimmer mit eigenem Bad beziehen. Danach ging es auf einen Kulturtrip ins Kloster Eldena, was nicht alle begeisterte. Am 2. Tag hieß es für uns wieder Kultur, wir zogen durch die Altstadt von Greifswald.
Nachdem wir dies überstanden hatten, durften alle „Überlebenden“ shoppen gehen. Das anschließende Luxusschwimmbad hatte allen gut getan. Aufgrund des nicht genießbaren Essens an einem Abend mussten wir die Hausordnung ignorieren und uns etwas bei Burger King bestellen. Unser dritter Tag begann mit unserem Lieblingsthema: Physik. Wir besichtigten das Atomkraftwerk „Lubmin“. Die Idee und die schicken Schutzhelme gefielen uns, bis die Führung begann und die Helme uns beim Schlafen störten! Wer wollte durfte auf der Boddenrundfahrt die Natur bewundern oder die vielen Freizeitmöglichkeiten in Majuwi nutzen. Danach gab es zur Stärkung von Grillmeisterin Jessica leckere Würste vom Grill. Die angesammelten Kalorien konnte man in der Disco wieder verbrennen. Wir waren sehr traurig, als es am nächsten Tag für uns nach Hause ging. Bei allen, die diese Fahrt möglich gemacht haben, möchten wir uns bedanken und hoffen, dass wir noch öfter solche glücklichen Momente miteinander verbringen können.
Marie Debus, Jana Müller und Tessa Buls

Schach

Am 10. Juni 2008 fanden die diesjährigen Kreismeisterschaften der Kinder und Jugend im Schach in Pinnow statt und am 14. Juni 2008 die Juniorenmeisterschaften im Schach der Stadt Schwedt. Zum ersten Mal nahmen auch Schüler unserer Schule daran teil.
Trotz der Aufregung wegen der erstmaligen Teilnahme und der großen Konkurrenz durch erfahrene Schachspieler anderer Schulen waren unsere Schachspieler in ihren Altersklassen sehr erfolgreich. Medaillen erkämpften: Max Becker, Robert Nassner, Christian Hübner, Herrmann Kuntze,Toni Wosniak und Julian Stimm. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung und Gratulation auch an die anderen Teilnehmern unserer Schule. Diese Teilnahme an den Schachwettkämpfen soll auch in den nächsten Jahren weitergeführt und zu einer Tradition werden. Über weitere Interessenten für den Schachsport und eine größere Teilnahme am Training würde ich mich ebenfalls freuen.
R. Buchholz

Der Favoritenrolle gerecht geworden

Bei der zweiten offiziellen Schulmeisterschaft im Hallenfußball der Sekundarstufe II nach 2006 ermittelten sechs Mannschaften (je zwei aus den Jahrgangsstufen 11 und 12, eine der Jahrgangsstufe 13 und eine Lehrermannschaft) den schulinternen Fußballmeister.
Die Lehrermannschaft – immerhin bis dato Vizemeister – wurde bei der Auslosung von Fortuna im Stich gelassen und bekam mit den 13ern und der 11/I zwei ganz schwere Brocken in die Gruppe. In Gruppe B maßen die 12 „Favoriten“, die 12 „Die“ und die 11/II ihr fußballerisches Können. Während sich in der Gruppe A die 13er mit zwei Siegen (jeweils 1:0) als Gruppenerster den Einzug ins Halbfinale sicherten, gelang dies in der Gruppe B ebenso der 12 „Die“ (jeweils 2:1). Ebenfalls für das Halbfinale buchten die zwei Mannschaften der Jahrgangsstufe 11. Die Lehrermannschaft lag trotz großer – selbst erteilter – Vorschusslorbeeren „nur unwesentlich“ unter dem vormals erbrachten Leistungsvermögen, konnte im Spiel um Platz 5 einen sicher geglaubten 3:1 Vorsprung gegen die 12 „Favoriten“ nicht halten und unterlag ihnen im Neunmeterschießen schmerzlich mit 3:4.
Wie das Eröffnungsspiel des Turniers lautete auch die Finalpaarung: 13 gegen 11/II. Und auch das gleiche Ergebnis stand letztlich zu Buche. Thomas Kascha sicherte mit seinem Treffer den 13ern die erfolgreiche Titelverteidigung, die somit ihrer Favoritenrolle gerecht wurden.
Bester Torschütze des Turniers wurde der für die 11/II startende Mark Steinz mit 6 Treffern.
Ein besonderer Dank gilt Franziska Kühnel, die bei der Buchführung von Ansetzungen, Ergebnissen und Torschützen immer den Überblick bewahrte und dabei großen Fußballsachverstand bewies.
R. Johs

Knapp das Landesfinale verpasst

Ein zweiter Platz im Fußball-Kreisfinale im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ berechtigte unsere Jungen der Wettkampfklasse III (7.-9. Klassen) zur Teilnahme am Regionalfinale. Dort galt es, sich in den Gruppenspielen gegen das Humboldt-Gymnasium Eberswalde (0:0) und gegen das Barnim-Gymnasium Bernau (1:0) durchzusetzen.
Als Gruppenerster traf unsere Mannschaft dann im Halbfinale auf die Jungen der Gesamtschule Zepernick. Einem 1:1 nach regulärer Spielzeit folgte in einem spannenden Elfmeterschießen ein knapper 4:3 Erfolg unserer Jungs.
Somit konnten sie schon vom Landesfinale träumen. Doch zuvor ging es im Endspiel gegen die Hackert-Oberschule Prenzlau, die man im Kreisfinale schon einmal 1:0 besiegt hatte.
Auch hier musste nach torlosem Unentschieden, was ein glänzend aufgelegter Antonio Finke im Tor sicherte, das Elfmeterschießen für die Entscheidung sorgen. Obwohl Antonio zwei Elfmeter parierte, sorgten zwei unkonzentriert geschossene Strafstöße unsererseits für die 5:6 Niederlage. Trotz dem damit das Landesfinale in Cottbus knapp verfehlt wurde, gilt unserer Mannschaft besonderer Dank, da sie bei beiden Turnieren eine sehr gute Leistung bot.
Unsere Mannschft spielte mit: Antonio Finke, Fabian Sdrenka, Tim Löhn, Christopher Löhrs, Hannes Nickel, Christoph Schwarz, Andy Cornelius, Tobias Krieg, Jeremy Ziemendorf, Patrick Büchner, Philipp Büchner, Olaf Muciek, Christopher Henseler, Marc-Kevin Passler und Zico Scherel.
R. Johs

Hoher Besuch

Am Montag, dem 07.04.2008 konnten wir an unserer Schule den Minister für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, Herrn Holger Rupprecht, begrüßen. Nach einem kurzen Rundgang durch das Gebäude, von dem er sich sehr angetan zeigte, diskutierte er mit Schülern und Lehrern unserer Einrichtung, sowie zahlreichen Landtags- und Kreistagsabgeordneten verschiedener Parteien über unser Deutsch-Polnisches Jugendprojekt. Fragen der Organisation und der Integration standen dabei im Vordergrund. Kacper Siwiek, Schülersprecher der Gesamtschule Talsand, brachte zum Ausdruck, dass sich die meisten polnischen Schüler aufgrund von Sprachschwierigkeiten gehemmt zeigten, sich freiwillig frei im unterricht zu äußern. Daher sei es sehr wichtig, den Vorbereitungsunterricht in deutscher Sprache in den „Nullten“ Klassen in Gryfino so effektiv wie möglich zu gestalten. Frau Reuscher, die Leiterin des Staatlichen Schulamtes in Eberswalde, versprach daraufhin das Stundenvolumen dafür, das vom Land Brandenburg zur Verfügung gestellt wird, nicht zu kürzen. Zum Thema der Integration, eng verbunden mit der Suche nach Möglichkeiten zur Unterbringung der polnischen Jugendlichen in Schwedt, erbat sich der Minister nähere Informationen, um hier helfend eingreifen zu können. Ein gemeinsames Mittagessen in unserer Cafeteria, zu dem der Landrat, Herr Schmitz, einlud, rundete den sehr angenehmen und mit einigen Hoffnungen auf Bewältigung der anstehenden Probleme verbundenen hohen Besuch an unserer Schule ab.
H. Zimmermann
Rektor

Landeswettbewerb “Jugend musiziert”

Am 14./15. März 08 fand in Frankfurt/Oder der Landeswettbewerb “Jugend musiziert” statt. Max Becker, Schüler der Klasse 8/4
unserer Schule, nahm daran in der Kategorie Holzläser-Ensemble teil. Das vorgetragene Programm wurde von der Jury mit 23 von 25 zu erreichenden Punkten bewertet. Das bedeutet, dass dieses Ensemble Ende Mai 08 in Saarbrücken zum Bundeswettbewerb “Jugend musiziert” fahren darf. Darüber freuen wir uns und wünschen Max und seinen weiteren Ensemblemitgliedern viel Erfolg!
M. Neumuth

Theater in der Aula

Am 14.03.2008 fand für die Schüler der 11.- 13. Klassen ein Theaterprojekttag statt. Eine Wiener Wandertruppe interpretierte Brechts “Mutter Courage und ihre Kinder”. Einführend fungierte ein Schauspieler als Erzähler, stellte Brechts Leben dar und erklärte die Grundzüge des Epischen Theaters.
D. Sachs

Der Sportbereich am Tag der offenen Tür

Ähnlich attraktiv wie alle anderen Aktivitäten und Fachbereiche unserer Schule haben sich auch die Sportler in der Talsand Sporthalle präsentiert. Einige der besten Sportlennnen und Sportler zeigten interessante und hochwertige Übungen in den Sportarten Gerätturnen, Fußball, Volleyball, Badminton, Gymnastik, Tischtennis und Basketball. Die Besucher sollten aber nicht nur zuschauen, sondern sie wurden von den Spezialisten auch angeleitet, ihre eigenen sportlichen Fähigkeiten auszutesten. Neben der praktischen sportlichen Tätigkeit standen die Sportlehrer/innen für alle Informationen über den Sport an unserer Schule zur Verfügung. Um auch den Einzug moderner Technik im Sport zu dokumentieren wurden theoretische Erkenntnisse der Sportwissenschaft, animierte Sportbildreihen und attraktive Wii-Spiele angeboten. Insgesamt kann man mit Stolz von einem angenehmen und durchaus gelungenen Tag des „offenen Sports“ an der Talsand Gesamtschule sprechen, natürlich in der Hoffnung, dass sich nun möglichst viele junge Menschen an unserer Schule anmelden. Ein besonderer Dank gilt allen Schülerinnen und Schülern, die an dieser Präsentation des Schulsports teilgenommen haben.
Ralf Lesener

Informatikwettbewerb Brandenburg

Am 1.3.2008 fand an der Uni Potsdam der jährliche Informatikwettbewerb des Landes Brandenburg statt. 32 Schüler aus allen Teilen des Landes zeigten in einer mündlichen Einzelprüfung und einem Teamwettbewerb ihr Können. Tomasz Przedmojski, Schüler der 12. Klasse unserer Schule, erreichte bei seiner ersten Teilnahme einen hervorragenden 3.Platz.
Dazu gratulieren wir recht herzlich und wünschen bereits heute fürs nächste Jahr noch mehr Erfolg und Glück!
Sven Ketel

1 38 39 40 41 42 44