Schnuppern in der Sek. II

Am14.10. hatten die Schüler, die ganz sicher oder vielleicht im kommenden Schuljahr die 11. klasse unserer Schule besuchen wollen, die Möglichkeit, an einem Projekttag teilzunehmen. In zwei Unterrichtsstunden informierte uns die Oberstufenkoordinatorin Frau Buchholz über den Ablauf der Einführungs- und Qualifikationsphase, Aufgabenfelder, Wahlmöglichkeiten, Bewertungen, Chancen für für unsere Zukunft u. a. In zwei weiteren Stunden durften wir im Unterricht der SEK. II hospitieren. Im Anschluss daran werteten wir in Gruppen aus und präsentierten unsere Ergebnisse:
1. Die Lernatmosphäre in der SEK. II ist viel entspannter als in der SEK. I.
2. Das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern ist ein sehr offenes und angenehmes.
3. Im Unterricht werden die verschiedensten Medien eingesetzt. Das ist sehr abwechslungsreich.
4. Die Schüler erscheinen gut vorbereitet zum Unterricht.
5. Die Schüler arbeiten selbstständiger und sehr viel zügiger als in der SEK. I.
Für uns war dieser Tag sehr informativ und interessant.
Alina  Zwar

Matheasse gesucht

Am Donnerstag, dem 16. Oktober ist es wieder so weit: Die besten Knobler und Tüftler unserer Schule werden wie jedes Jahr im Rahmen der Mathematikolympiade Schul- runde an die Taschenrechner und Zeichenmaterialien gebeten. Wie immer werden die Köpfe rauchen, wenn sich  Schülerinnern und Schüler der Klassenstufen 7 bis 13 in der Aula versammeln und versuchen, die Aufgaben der 48. Mathematikolympiade zu lösen. Wer Lust dazu hat, meldet sich bitte bei seiner Mathematiklehrerin oder seinem Mathematiklehrer. Die besten und kreativsten Mathematiker werden dann im November unsere Schule bei der Kreismathematikolympiade vertreten.

Gudrun Riehl

Schulmeisterschaft im Schach 2008

Teilnahmeberechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Talsand. Als Preise werden Urkunden und Sachgeschenke für jede Altersklasse bereitgestellt. Die Siegerehrung erfolgt zum Ende des ersten Halbjahres im Januar 2009.
Regeln:

– Spielzeit : 1 Stunde ohne Aufschreiben der Züge

– Spielort : Raum 7 ( Schiedsrichter ist anwesend )

– Zeitraum : Montags nach der 7. Stunde und Mittwochs nach der 7. Stunde ( Andere Zeiten können mit dem Schiedsrichter abgestimmt werden ). Die Spieler können selbst entscheiden, an welchem Tag sie spielen möchten.

– Anmeldung bis zum 6. Oktober bei Herrn Buchholz

Nach der Meldung der Teilnehmer werden die Spielansetzungen an der Informationstafel bekannt- gegeben und dann kann sofort begonnen werden. Die Ergebnisse werden dann immer an der Informationstafel aktualisiert.

Schulbeginn für die Deutschklasse in Gryfino

Auch an unserer Partnerschule, dem Lyzeum in Gryfino, hat der Unterricht am 1. September begonnen. Wieder bereiten sich Schülerinnen und Schüler in einem speziellen Deutschkurs auf die Aufnahmeprüfung vor, um im kommenden Schuljahr unseren künftigen Jahrgang 11 zu verstärken. Unterrichtet werden sie in Deutsch, Geschichte und Politik von Frau Schulz und Herrn Dr. Bieligk.
Ein erster Höhepunkt für die Schüler aus Gryfino wird die Teilnahme am Film- und Musikprojekt der AG “Freunde Polens” auf dem Jugendhof Arche in Groß-Pinnow sein, das Herr Dr. Bieligk organisiert. Wir wünschen den Schülern der Klasse 1b1 viel Erfolg.
Dr. Bieligk

DVD der AG “Freunde Polens”

Am Ende des Jahres 2007 erhielt unsere AG “Freunde Polens” gemeinsam mit unserer Partnerschule in Gryfino von Frau Bürger vom deutsch-polnischen Jugendhof Arche in Groß-Pinnow ein sensationelles Angebot. Vom Land Brandenburg waren Fördergelder bereitgestellt worden, um einer deutsch-polnischen Schülergruppe die Produktion eines Films gegen rechte Gewalt und Fremdenfeindlichkeit zu ermöglichen. Unsere Polnischlehrerin Frau Szkraba, unsere Sozialarbeiterin und Dr. Bieligk waren sofort bereit, dieses Projekt zu unterstützen.
Im Februar 2008 war es dann soweit. Unter dem Arbeitstitel “Ich hasse … nicht mal ein wenig, nicht mal irgendwas” entstand eine deutsch-polnische Geschichte, die sich an das “Romeo und Julia”-Motiv anlehnt. Allerdings ohne das tragische Ende. Die DVD könnt ihr bei der AG “Freunde Polens” kostenlos abholen.
Dr. Bieligk

Die Arbeitsgemeinschaft “Freunde Polens” stellt sich vor

In der AG arbeiten polnische und deutsche Schülerinnen und Schüler aus allen Klassenstufen in ihrer Freizeit zusammen. Unsere AG wurde 2005 von Dr. Bieligk gegründet.
Unsere Ziele:

  • Pflege von Kontakten zu unseren polnischen Partnerschulen in Gryfino und Szczecin.
  • Gestaltung gemeinsamer Projekte im außerschulischen Bereich.
  • Überwindung von Vorurteilen zwischen Polen und Deutschen.
  • Knüpfen von Freundschaften zwischen den Schülerinnen und Schülern unserer Schule.
  • Gemeinsame Arbeit, aber auch Spaß in der Freizeit.

Vom 7.11. – 14.11.2008 startet unsere AG gemeinsam mit Schülern aus Gryfino ein neues Film- und Musikprojekt auf dem deutsch-polnischen Jugendhof Arche in Groß-Pinnow. Interessierte Schülerinnen und Schüler melden sich bitte bei Herrn Dr. Bieligk im Raum 308.
Dr. Bieligk

Begrüßung der neuen 11

Am 1. September hießen die Tutoren des neuen elften Jahrgangs ihre Schülerinnen und Schüler willkommen. Der erste Tag war Organisatorischem und dem Kennenlernen der neuen Schule gewidmet. Am Dienstag besichtigten wir einige touristische Höhepunkte der näheren Umgebung: das Schiffshebewerk in Niederfinow, das Kloster Chorin und das Nationalparkzentrum in Criewen. Am Mittwoch waren sportliche Aktivitäten angesagt. Auf dem Gelände des Vereins “Wassersport PCK Schwedt” konnten die Jugendlichen sich an Ergometern üben und mit Kanus auf dem Kanal manövrieren. Das dreitägige Miteinander wurde mit einem gemeinsamen Grillfest abgeschlossen.
Thomas Pieper

Die Schule hat begonnen!

Pünktlich am 1. September startete auch an der Gesamtschule Talsand das neue Schuljahr. 400 Schüler in den Klassen 7 bis 10 und 239 Schüler in der Abiturstufe standen nach 6 erlebnisreichen Ferienwochen pünktlich zum Unterrichtsbeginn vor der Schultür. Besonders herzlich wurden 109 „neue“ Schüler in Klassenstufe 7 und 75 in Klassenstufe 11 begrüßt. Drei Projekttage sollen diesen Schülerinnen und Schülern helfen, sich schnell in der neuen Schule zurechtzufinden.
Am Mittag fand noch ein besonderes Ereignis statt: 18 Schüler der SEK II zogen in das neu vom EJF für unsere Schüler errichtete Wohnheim am Aquarium ein. Dadurch entfällt der weite tägliche Schulweg für diese Schüler und die Lernbedingungen verbessern sich deutlich.
Ich wünsche allen Schülern und Lehrern ein interessantes und erfolgreiches Schuljahr 2008/09.
Gudrun Riehl

Polnisch-deutsches-Seminar in Vlotho

38 Schüler des Lyceums Nr. 1 in Gryfino und der Gesamtschule Talsand nahmen im Juli 2008 an einer Projektfahrt nach Vlotho in Westfalen teil. Thema waren die deutsch-polnischen Beziehungen: „Aus der Vergangenheit lernen – die Zukunft gestalten.“
Organisiert wurde die polnisch-deutsche Begegnung vom Gesamteuropäischen Studienwerk (www.gesw.de).
Neben Integrationsaktionen beschäftigten sich die Jugendlichen im Rahmen interaktiver Spiele, Umfragen und Lernzirkeln mit der deutsch-polnischen Vergangenheit, der Geschichte des Totalitarismus im 20. Jahrhundert, der Rolle Polens und Deutschlands in der EU, mit den Werten junger Menschen in Polen und Deutschland und mit dem Leben an der Grenze.
In Workshops produzierten polnisch-deutsche Seminargruppen Texte, Karikaturen, Collagen und Präsentationen. Eine Dokumentation in polnischer und deutscher Sprache zu dem Projekt ist im Internet zugänglich unter der Adresse: www.dokumentierte-seminare.gesw.de. Die Dokumentation heißt: “Aus der Vergangenheit lernen – Zukunft gestalten. Eine deutsch-polnische Begegnung”. Exkursionen in die „Rattenfängerstadt“ Hameln und in ein Stammlager für sowjetische Kriegsgefangene während des Zweiten Weltkrieges bei Bielefeld rundeten die Veranstaltung ab.
Unterstützt wurde das polnisch-deutsche Projekt mit Mitteln des Landkreises Uckermark, der PCK Raffinerie Schwedt und durch das Deutsch-Polnische-Jugendwerk.
Thomas Pieper

Schlaflose Nächte und Kultur am Tage

Am 7.7.08 trafen sich 25 Schüler der Klasse 8.2 um 8.45 Uhr vor der Schule und keiner wusste, was ihn erwarten würde: Himmel oder Hölle?
Für Recht und Ordnung sollten Frau Müller, Frau Schulz und Frau Clausnitzer sorgen.
Nach einer 2-stündigen Fahrt kamen wir auf Heringsdorf an, dort badeten einige in der eiskalten Ostsee. Gegen Abend kamen wir endlich in Majuwi an und konnten unsere schönen Zimmer mit eigenem Bad beziehen. Danach ging es auf einen Kulturtrip ins Kloster Eldena, was nicht alle begeisterte. Am 2. Tag hieß es für uns wieder Kultur, wir zogen durch die Altstadt von Greifswald.
Nachdem wir dies überstanden hatten, durften alle „Überlebenden“ shoppen gehen. Das anschließende Luxusschwimmbad hatte allen gut getan. Aufgrund des nicht genießbaren Essens an einem Abend mussten wir die Hausordnung ignorieren und uns etwas bei Burger King bestellen. Unser dritter Tag begann mit unserem Lieblingsthema: Physik. Wir besichtigten das Atomkraftwerk „Lubmin“. Die Idee und die schicken Schutzhelme gefielen uns, bis die Führung begann und die Helme uns beim Schlafen störten! Wer wollte durfte auf der Boddenrundfahrt die Natur bewundern oder die vielen Freizeitmöglichkeiten in Majuwi nutzen. Danach gab es zur Stärkung von Grillmeisterin Jessica leckere Würste vom Grill. Die angesammelten Kalorien konnte man in der Disco wieder verbrennen. Wir waren sehr traurig, als es am nächsten Tag für uns nach Hause ging. Bei allen, die diese Fahrt möglich gemacht haben, möchten wir uns bedanken und hoffen, dass wir noch öfter solche glücklichen Momente miteinander verbringen können.
Marie Debus, Jana Müller und Tessa Buls

1 46 47 48 49 50 53