Zweimal gescheitert

WP_20140917_001Im Regionalfinale des bundesweiten Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ (JtfO) im Fußball sind unsere Mannschaften der Wettkampfklasse II (9.-11. Klasse) und der WK III (7.-9. Klasse) aussichtsreich in Führung liegend am Schluss doch noch abgefangen worden. In der WK II wurden auf Grund der Absage des Gauß-Gymnasiums zwei Runden jeder gegen jeden gespielt, wobei es unsere Jungs mit der Dreiklang-OS und mit der Ehm-Welk-OS Angermünde zu tun hatten. Nachdem in Runde eins beide Teams mit 1:0 bzw. 2:0 besiegt werden konnten (alle Tore Nico Purath), verlor unsere Mannschaft in der zweiten Auflage gegen beide deutlich 0:4 bzw. 0:1. Hier qualifizierte sich die Oberschule Dreiklang für das Landesfinale.

Es spielten: Nico Purath (3 Tore), Maurice Bäuerle, Kristof Konitzer, Josh Stenwedel, Niklas Müller, Maxim Witt, Toni Behrendt, Justin Kinkel, Vagif Mazanov, Paul Prellwitz

Bei den Jungen der WK III sah es nach zwei souveränen Siegen gegen das Gauß-Gymnasium (3:1) und die Dreiklang-OS (3:0) schon fast nach Landesfinalteilnahme aus, ehe das entscheidende Spiel gegen die Ehm-Welk-OS Angermünde mit 0:2 verloren ging. Damit empfahlen sich die Angermünder erstmalig für eine Landesendrunde. Jetzt muss leider wieder ein Jahr gewartet werden, um einen neuen Anlauf nehmen zu können.

Es spielten: Hein-Peter Splett (1 Tor), Jonas Jäckel (1), Ole Niclaus (1), Lukas Winkler, Chris Usadel, Justin Deutschland, Kevin Labes, Lukas Drews (1), Timur Shermadini (1), Justin Kazemeikat (1), Toni Brischa

R. Johs

Verteidigung und Entthronung

4 Damen- und 5 Herrenteams stritten bei der gefühlt „68.“ Auflage des traditionellen Weihnachtsturniers im Volleyball der Sekundarstufe II um den Titel des Schulmeisters. Mit „Einfach Yolo reloaded“ setzten sich bei den Damen erwartungsgemäß die 13er durch und verteidigten ihren Meistertitel aus dem Vorjahr, wenn auch knapp. Denn den Ausschlag gaben am Ende die sog. Unterpunkte (gemachte und kassierte Einzelpunkte in den jeweiligen Spielen), weil das Team „Sechs and the city“ (12) ebenfalls 2 Spiele gewinnen und eines unentschieden (gegen Yolo) gestalten konnte und somit punktgleich war. So entschieden zuletzt in der Differenz 14 Unterpunkte zugunsten von Yolo. Das zweite Team der 12er – mit dem knisternden Namen „So close“ – konnte ein Spiel gegen den „Urknall“ (11) gewinnen und holte damit Bronze (2:4 Punkte). Unsere 11er Newcomerinnen ließen diesmal die Urgewalt ihres Namens noch vermissen und belegten sieglos Platz 4.

Bei den Herren setzten sich die Finalisten des Vorjahres durch und trafen im letzten Spiel des Tages aufeinander. In diesem dramatischen und hochklassigen Match drehten „Die Gegner werden weggecockt“ (13) dieses Mal den Spieß um, siegten knapp mit 2 Punkten Unterschied über den Vorjahressieger „FC Protein“ und holten sich den Titel zurück. Die 11er Neueinsteiger „B.A.D.T. United“ (Breiter als der Türsteher) sicherten sich bei ihrer ersten Teilnahme mit ausgeglichenem Punktekonto (4:4) Bronze und gewannen dabei gegen die „Uncockable Dürüms“ (13) sowie „Die Nussknacker“ (12), die die Plätze 4 und 5 belegten. Die Dürüms behielten im direkten Vergleich gegenüber den Nussknackern die Oberhand. Die Nussknacker trotzten immerhin dem favorisierten FC Protein einen Satz ab und spielten Remis.

Allen Aktiven, Verantwortlichen und Helfern Kompliment und Dank!

R. Johs

 

Fußballer souverän im Regionalfinale

Mit einer beeindruckenden Vorstellung schossen sich unsere Jungs der Wettkampfklasse II (JST 9-11) im Rahmen des JtfO-Bereichsfinals im Fußball in die nächste Runde. Gegen die Teams von der Ehm-Welk-Oberschule Angermünde und der Dreiklang-Oberschule Schwedt setzten sie sich in über weite Strecken ansehnlichen Partien mit 5:2 bzw. 4:1 durch. Das immerwährende Prestigeduell gegen die Gaußianer konnte ebenfalls mit deutlichem 5:2 für unsere Schule entschieden werden, womit das Ticket für das Regionalfinale am 15. April nächsten Jahres gelöst wurde. Erfolgreichster Torschütze des Tages wurde mit Abstand Nico Purath mit 9 (!) Treffern. Allen Aktiven einen Glückwunsch für die hervorragende Leistung und gutes Gelingen beim nächsten Turnier, bei dem sie sich mit den Siegermannschaften der Westuckermark und dem Barnim messen müssen.

Unsere Aufstellung: Max Webert (TW), Nico Purath (9 Tore), Josh Stenwedel (1), Jonas Lossow, Philipp Schröder, Max Zabel (1), Mika Lorenz, Dennis Zabel (1), Marcus Rechenberger (2).

R. Johs

Titelverteidiger entthront

WP_20140414_008Kurz vor den Osterferien stellten nach einem kurzen Abschiedsprogramm der 13. Klassen die Volleyballer der Sek. II bei der diesjährigen (mehrmals verschobenen) Schulmeisterschaft in qualitativ hochwertigen Spielen ihr Können unter Beweis. 4 Damen- und 6 Herrenteams kürten in insgesamt 17 Spielen ihre Meister. Dabei konnten sowohl die Vorjahressieger „The Pous“ bei den Damen, diesmal unter dem Namen „Die Amigos“ (13) startend als auch „Die Gegner werden weggecockt“ (12) bei den Herren ihre Titel nicht verteidigen. Bei den Damen siegWP_20140414_021te mit 5:1 Punkten „Einfach Yolo“ (12) vor den Amigos (4:2). Das optisch sehr beeindruckende „Sextett“ (11) landete mit ausgeglichenem Punktekonto (3:3) auf dem Bronzeplatz. Die zweite Frauschaft der 11er, „Die 6 Fantastischen 4“ konnten ihren Namen leider nicht in eine fantastische Spielweise umsetzen und wurden Vierte. Die Herren mussten in zwei Gruppen die Halbfinalteilnehmer ermitteln. Hier zog der Vorjahressieger noch als Gruppenerster gegen „Henselers next generation“ (13) ein. Nach Satzausgleich und gleichem Punktestand musste ein 3. Satz über den Finaleinzug entscheiden. Hier hatten die letztmalig startenden Henselers mit 15:13 hauchdünn die Nase vorn. Im zweiten Halbfinale setzte sich Geheimtipp FC Protein (11) gegen die 13er ONKEN NAGGEN (sprich: Ongnang) souverän durch. Dem Titelverteidiger blieb nur noch die Chance auf Bronze, die in einem spannenden Match mit Satzverlängerung gegen ONKEN NAGGEN auch genutzt wurde. Das Finale entschied der erstmalig startende FC Protein gegen Henselers next generation nach schon aussichtslosem Rückstand und grandioser Aufholjagd noch mit 25:23 für sich. Im Spiel um die „Goldene Ananas“ trafen die beiden Gruppendritten der Vorrunde aufeinander, die Heloten (11), die mit recht unterwürfiger Spielweise ihrer Namensgebung gerecht wurden und die 12er Uncockable Dürüms (Dürüm: türkisch für Pizza u.ä.), die anscheinend doch „cockable“ waren, sich hier aber in zwei Sätzen Platz 5 sichern konnten.

Allen Organisatoren, Spielern, Schiedsrichtern und Helfern ein großes Dankeschön für das Gelingen des schon klassischen Events.

R. Johs

Street Soccer Cup 2014

Bei dieser Form des Fußballs wird der offizielle Deutsche Meister im Straßenfußball verschiedener Altersklassen ermittelt. Dabei qualifizieren sich in mehreren Turnieren in ganz Deutschland die jeweils ersten drei Teams für die Endrunde vom 24.-27.07.2014 in Prora auf Rügen. Gespielt wird in „Käfigen“ 4 min 3 gegen 3. Aus einem Wertungsmix aus sportlichen Siegen und Fairplaypunkten gehen die Sieger und Platzierten hervor. Auch Schüler unserer Schule beteiligten sich in mehreren Teams daran: „H.D.T.N.“ (Hammer Down The Nails) mit Lukas Kuhl, Florian Koch und Justin Bischoff, „Külzclub Soccer“ mit Maik Schellenberger, Lukas Mantik, Justin Kinkel und Henrik Grünke, das Team „Riehgeuner“ der Sek. II mit Julian Rieh, Lukas Bäuerle, Felix Wussow und Christoph Schwarz, das jedoch auf Grund des Torverhältnisses und zu weniger Fairplaypunkte ausschied und ein Team um Markus Rechenberger und Max Langer, das beim Turnier in Schwedt als favorisierter Gruppensieger aber im Spiel um Platz 3 gegen H. D. T. N. verlor und somit ebenfalls ausschied. H. D. T. N. (in Schwedt 3.) und Külzclub Soccer (1.) qualifizierten sich für die in Eberswalde ausgetragene nächste Runde. Dort verloren H. D. T. N. nach drei souverän gewonnenen Spielen jedoch das Viertelfinale und schieden auch auf Grund der Fairplaywertung aus. Erst im Finale unterlegen, lösten Külzclub Soccer aber die Tickets für die Endrunde der Deutschen Streetsoccer Meisterschaft, wo sie 4 tolle Tage auf Rügen und vielleicht sogar der Titel erwarten. Viel Glück und Geschick!

R. Johs

WP_20140410_005WP_20140410_007WP_20140410_034WP_20140410_012

Talsand-Vierer Landesmeister

Bei den 14. Offenen Landesmeisterschaften im Ergometerrudern (Ergo-Cup) konnte unser Schulvierer mit Philipp Brückner, Philipp Mercier, Andreas Thonig und Mikel Stephen Vogel eindrucksvoll den Titel erringen. Es musste eine Strecke von 2000 m absolviert werden, wobei nach jeweils 500 m mit möglichst wenig Zeitverlust ein „fliegender Wechsel“ erfolgen sollte. In einem spannenden Rennen setzten sich unsere Jungs gegen zwei Teams des Gauß-Gymnasiums durch, siegten am Ende souverän mit 7 bzw. 49 Sekunden Vorsprung in 6:10,8 min und verpassten dabei den bestehenden Rekord Schwedter Schulen nur um 2 Sekunden.

Glückwunsch und Anerkennung für die großartige Leistung!

R. Johs

Neues vom Jugendoffizier

In Fortführung des Projekttages im Bundesverteidigungsministerium im November gastierte Jugendoffizier Hptm. Schmidt nun abermals an unserer Schule und gestaltete in der JST 10 Projektstunden zum Thema: Aktuelle Risiken und Herausforderungen internationaler Sicherheit. In anschaulicher Präsentation wurde deutlich, dass auch deutsche Sicherheitsinteressen in scheinbar von uns weit entfernten Krisenregionen der Erde berührt werden und wie Spannungen und Konflikten mit Intervention, Sicherheitsmanagement und humanitärer Hilfe begegnet werden kann, wo deren Möglichkeiten, aber auch deren Grenzen liegen.

Die Zusammenarbeit mit dem Jugendoffizier der Bundeswehr ist ein Beispiel funktionierender und Gewinn bringender Kooperation zu beiderseitigem Nutzen. (Bildquelle: blog.usembassy.gov)

R. Johs

Gutklassiges Volleyball

Kurz bevor der Weihnachtsmann die Geschenke brachte, maßen die Mädchen und Jungen der JST 10 beim VB-Weihnachtsturnier ausgiebig ihre Kräfte. Nachdem jede Mann- bzw. Frauschaft ihre 4 Begegnungen absolviert hatte, standen mit den Jungen der 10L1 und den Mädchen der 10L5 die diesjährigen Schulmeister fest. Die Siegerteams konnten sich jeweils über einen Bowling-Gutschein im Wert von 100 € freuen, womit der nächste Projekttag beider Klassen gesichert sein dürfte. Allen Organisatoren und Helfern ein herzliches Dankeschön!

R. Johs

Zweimal Sicherheit in Berlin

imagesDAVSEZ15Ein straffes Programm absolvierte die JST 10 an ihrem Exkursionstag kurz vor Jahresfrist in der Bundeshauptstadt. Zunächst stand der Besuch des Verteidigungsministeriums auf der Tagesordnung. Hier referierte Hauptmann Wawrzyniak über die vielfältigen Aufgaben der Bundeswehr, ihre Bedeutung für die Wahrung deutscher Sicherheitsinteressen in der Welt. Daran an schloss sich eine Führung durch das Bundeswehr-Ehrenmal mit seiner beeindruckenden Symbolik im Gedenken an die Soldaten, die in Ausübung ihres Dienstes ihr Leben lassen mussten. Der zweite Teil des Tages stand mit der Erkundung der Gedenkstätte des ehemaligen Untersuchungsgefängnisses des Ministeriums für Staatssicherheit in Berlin-Hohenschönhausen ganz im Zeichen der DDR-Geschichte. Auf dem beeindruckenden Gelände mit seinen weit verzweigten Zellentrakten wurden den Besuchern die bewegenden Schicksale der politisch Verfolgten in der DDR nahe gebracht, die, oft aus Nichtigkeiten einsitzend, jahrelange physische und vor allem psychische Folter und Demütigungen erleiden mussten – für Jugendliche von heute oft unvorstellbar. Und doch ein Zeichen dafür, den Wert heutiger Demokratie schätzen zu lernen und sinnvoll zu nutzen.

Für das Gelingen des Projekttages gilt Herrn Lesener und dem Jugendoffizier Hptm. Schmidt ein besonderer Dank, die dies in bewährter Kooperation ermöglichten.

R. Johs

Das Angenehme mit dem Nützlichen

20130918

 

 

 

 

 

Diese Verbindung gingen vom 02.09.-06.09.13 die Klassen 10L3-10L5 ein, indem sie bei Kaiserwetter eine von Herrn Lesener ausgezeichnet organisierte Klassenfahrt nach Stamsried/Oberpfalz antraten. Geschichtsträchtige Orte wie Regensburg und Nürnberg erweiterten mit dem Besuch des sog. „Immerwährenden Reichstages“ und des NS-Reichsparteitagsgeländes den Horizont der Mehrheit der Teilnehmer. Neben einer Glasbläserei und des Naturlehrpfades Waldwipfelweg wurde nach einer Gondelfahrt das historische Silberbergwerk in Bodenmais besucht, von dem aus eine Sommerrodelbahn alle wieder heil ins Tal brachte. Eine Schifffahrt auf der Donau vor der beeindruckenden Kulisse der Donaufelsen und des Klosters Weltenburg mit der ältesten Klosterbrauerei der Welt war ebenfalls Bestandteil des erlebnisreichen Programms. Aber auch sportliche Aktivitäten wie Inlineskaten oder Schwimmen versüßten dem einen oder anderen die Tage.

Allen Beteiligten, Lehrern wie Schülern, gilt ein besonderer Dank für eine gelungene Woche.

R. Johs

1 7 8 9 10 11 12